CoeBad eröffnet sein Freibad am kommenden Montag mit ausgereiftem Hygienekonzept

Bahn frei mit Test, Anmeldung und App

Coesfeld. Das kristallklare Wasser in den Schwimmbecken lädt bereits zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Und dieses kleine Mehr an Lebensqualität wollen die Stadtwerke ihren Badegästen schon am kommenden Montag (10. 5.) zurückgeben. Denn im Zuge des Modellregion-Projekts öffnet das CoeBad seine Drehkreuze – mit einem ausgereiften Hygienekonzept.

Florian Schütte

Freuen sich auf die Freibadbesucher: (v.l.) Antje Evers und Kirsten Wissen fassen mit dem Schild die Zutrittsbedingungen noch einmal zusammen: negativer Corona-Test – Luca-App – Online-Reservierung über die Homepage. Foto: az

Kirsten Wissen, CoeBad-Betriebsleiterin der Bäder- und Parkhausgesellschaft der Stadt Coesfeld, freut sich sehr über den Start in die Freibadsaison. Ohne eine strikte Regelung, was den Einlass ins Bad und was die Nutzung seiner Einrichtungen angeht, funktioniert es allerdings nicht. „Für die kommenden drei Wochen gelten die Modellregion-Vorgaben des Kreises Coesfeld“, betont die Bäderleiterin. „Die Gesundheit unserer Gäste hat für uns oberste Priorität“.

Das heißt, der Besuch des Freibads ist nur möglich „mit einem höchstens 24 Stunden alten Nachweis eines negativen Covid-Testergebnisses – in Papier- oder digitaler Form –, der Luca-App, die eine Rückverfolgbarkeit sicherstellt, sowie einer vorherigen Reservierung über die Homepage unseres CoeBads“, erklärt Stadtwerke-Sprecherin Antje Evers. Karten können ab Samstag (8. 5.) über das Online-Ticketsystem des CoeBads gebucht werden.

Täglich gibt es drei bis vier Zeitfenster, in denen jeweils maximal 70 Badegäste das Freibad nutzen können. Im Gegensatz zur Freibadsaison 2020 musste die Gästezahl also deutlich reduziert werden. Attraktionen wie die Rutsche und Bereiche der sportlichen Betätigung wie die Fußball- und Volleyballfelder sowie die Minigolfanlage und der Imbiss bleiben weiterhin geschlossen. Der Spielplatz darf geöffnet werden.

Die Badegäste sollten sich natürlich ihrerseits an die geltenden AHA-Regeln halten. Abstand halten, Hände desinfizieren und Maske tragen in vielen Bereichen des Freibades sind drei wichtige Dinge, die beim Hygienekonzept des CoeBads feste Bestandteile sind. Während des Schwimmens kann die Maske natürlich abgenommen werden. Im Schwimmerbecken werden wegen der Abstandsregeln von den sechs Bahnen jeweils immer zwei zu einem großen „Kreisverkehr“ zusammengefasst.

Das Ordnungsamt hat nach seinem Besuch auf der Freilichtbühne bei einer Begehung nun auch das Hygienekonzept mit dem CoeBad abgestimmt. „Einer vorsichtigen Öffnung steht jetzt nichts mehr im Wege“, sagt Ordnungsamtsleiter Theo Witte. „Nach diesen ersten Schritten werden wir in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Kreis und den anderen Kommunen überlegen, welche Öffnungen vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklung und unter Berücksichtigung aktueller Regelungen der Coronaschutzverordnung möglich sind.“ Daher müssen zunächst die übrigen Bereiche des CoeBads wie das Hallenbad samt Solebecken und die Sauna weiter geschlossen bleiben.

Noch etwas ist dem Team um die Bäderleiterin Kirsten Wissen wichtig: „Wenn irgend möglich, sollten unsere Besucherinnen und Besucher bereits in Badekleidung ins Freibad kommen. Das verkürzt den Aufenthalt in unseren Umkleidekabinen drastisch.“ Und dann steht einem „Rein ins Vergnügen“ im CoeBad nichts mehr im Wege.

Das Freibad ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags von 10 Uhr bis 13 Uhr, von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr und von 17 Uhr bis 20 Uhr; dienstags bis freitags von 6.30 Uhr bis 9.30 Uhr, von 10 Uhr bis 13 Uhr, von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr und von 17 Uhr bis 20 Uhr. Am Wochenende und an Feiertagen geltende folgende Öffnungszeiten: 8 Uhr bis 11 Uhr, 11.30 Uhr bis 15 Uhr sowie von 15.30 Uhr bis 19 Uhr.

Startseite