1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Big Band lässt ihre Spielfreude hören

  8. >

Hornebacher begeistern nach anderthalb Jahren Pause beim Konzert auf der Freilichtbühne

Big Band lässt ihre Spielfreude hören

Coesfeld

„Nach anderthalb Jahren stehen wir wieder auf der Bühne, können wieder live auftreten und vor Publikum spielen, auf so einer tollen Bühne vor so tollem Publikum“, bedankte sich Sänger Paul Mauermann nach den ersten Songs der Hornebach Big Band auf der Freilichtbühne. Er gehört zum „festen Inventar“ der rund 20-köpfigen Big Band. Mit zum „festen Inventar“ gehört auch Sänger „Ricco“ Riccardo Magistro. Beide würzten das umfangreiche und facettenreiche Repertoire mal wieder mit ihren tollen Stimmen und auch ihrer humorvollen Moderation.

Von Elvira Meisel-Kemper

Sind bestens aufgelegt: die Musiker und Sänger der Hornebach Big Band. Klassiker, Rockiges, Funk und Jazz zeigen, welch breites Repertoire die Band drauf hat. Die freut sich, dass sie endlich wieder live auftreten kann. Foto: Fotos: emk

Regen konnte sie nicht abhalten, denn dazu standen sie unter dem schützenden Pavillon. Nur die Technik funktionierte besser, wenn sie in den kurzen Regenpausen draußen vor dem Pavillon auf ihrem normalen Platz stehen und singen konnten. Und das Publikum auf den halb besetzten Rängen ging mit „seiner“ Bigband mit. Mit dem Klassiker „Everybody needs somebody“ eröffneten sie ihr dreistündiges Programm. Dazwischen lagen allerdings auch rockige Songs, welche aus dem Bereich der Funk- und Jazz-Musik und sogar aus dem deutschsprachigen Repertoire. Udo Jürgens Klassiker „Das ehrenwerte Haus“ durfte nicht fehlen.

„Just a Gigolo“ war einer der Knüller, die Paul Mauermann mit seiner tollen Stimme füllte. Dennoch blieb Raum für das Saxophon-Solo. „I´m in heaven“ gehörte ganz allein Ricco Magistro und seiner Stimme. „Sie haben die Liebe hoffentlich gespürt“, ergänzte er nach dem Verklingen des letzten Tons diesen Beitrag. Auch die Liebe der Musiker zu ihren Instrumenten war immer wieder spürbar durch mitreißende Solo-Einlagen. 2012 wurde die Bigband am Hornebach in Coesfeld gegründet. „Zwei Drittel der Band wohnen tatsächlich noch dort. Die anderen leben in Osterwick, Dülmen, Gescher und Lette“, so Mauermann.

In der Pause stürmten langjährige Fans der Hornebach Big Band die Bühne. Besucher Reinhard Lehrung aus Seppenrade bedankte sich direkt bei Keyboarder Norbert Lütkenhaus: „Das ist ein schönes Programm. Man merkt, dass ihr Bock habt zu spielen.“

Bevor das Konzert in die zweite Hälfte des Programms durchstartete, kam Christina Dartmann, Vorsitzende der Freilichtbühne Coesfeld, auf die Bühne mit einer ganz besonderen Bitte: „Was ist so ein bisschen Regen gegen die Fluten in der vergangenen Woche. Die Freilichtbühne Schuld im Ahrtal ist seitdem zerstört. Fast alle Mitglieder dieser Freilichtbühne haben ihr Zuhause verloren. Deshalb gehe ich gleich mit dem Hut rum und bitte Sie, für die Mitglieder in Schuld zu spenden.“ Dieser emotionale Aufruf wirkte. Dartmann konnte 1213,19 Euro einsammeln. Da klang die zweite Konzerthälfte der Bigband wie ein zusätzliches Dankeschön an die Besucher.

Startseite