1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Bis August 2022 soll alles fertig sein

  8. >

Baubeginn für die DRK-Kita „Hohes Feld“

Bis August 2022 soll alles fertig sein

Coesfeld

Der allererste Spatenstich war es wohl nicht mehr. Der Bagger hatte sichtlich schon ganze Arbeit geleistet und die Baugrube ausgehoben. Aber zumindest symbolisch flog am Mittwoch am Lübbesmeyerweg nochmal Sand durch die Luft. Mit weißen Helmen bestückt und mit Spaten bewaffnet gaben Vertreter der Stadt, des Architekturbüros Steinberg und Koeppen, des Bauunternehmens Heinrichs & Overkämping (Rhede) sowie der DRK Kinderwelt in Coesfeld gGmbH als Träger der Kindertageseinrichtung, die auf dem ehemaligen Spiel- und Schützenplatz entstehen soll, den Startschuss für den Neubau.

Von Detlef Scherle

Symbolischer erster Spatenstich für die neue DRK-Kita am Lübbesmeyerweg: v. l. Till Schöttler (Architekturbüro Steinberg und Koeppen), Manfred Overkämping (Bauunternehmer), Thomas Hommel (Architekturbüro Steinberg und Koeppen), Udo Rier (stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins), Bürgermeisterin Eliza Diekmann, Heinrich Klöpper (Aufsichtsratsvorsitzender der DRK Kinderwelt gGmbH und Schatzmeister des Ortsvereins), Hermann Richter (Geschäftsführer der DRK Kinderwelt gGmbH), Heinz Höing (Geschäftsführer der DRK Kinderwelt gGmbH) und Sarah Hemsing (Leiterin der DRK-Kita an der Osterwicker Straße). Foto: Foto: ds

„Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgehen kann“, hob Udo Rier, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, hervor. 2,5 Millionen Euro investiert die DRK Kinderwelt in das Vorhaben. Kita „Hohes Feld“ soll die Einrichtung heißen – nicht nur nach einem Straßennamen, sondern nach dem ganzen Viertel. Schließlich war auf dem Gelände bislang auch die gleichnamige Nachbar- und Schützengemeinschaft beheimatet. Ihr Schießstand wandert wegen des Neubauvorhabens ein paar Meter weiter. Der öffentliche Spielplatz wird etwas verkleinert. In Gesprächen sei eine gute Lösung gefunden worden, so Bürgermeisterin Eliza Diekmann. Sie unterstrich die Notwendigkeit für den Kita-Neubau, um die Überbelegung der bestehenden Einrichtungen abbauen zu können. Da sei man froh, mit dem DRK einen engagierten Träger gefunden zu haben.

Die neue Kita, die pünktlich zu Beginn des Kindergartenjahres im August 2022 fertig werden soll, wird 75 Kindern in vier Gruppen Platz bieten, darunter auch zehn Unter-Dreijährige. Es handelt sich um einen teilweise zweigeschossigen Massivbau, der mit Gründach versehen wird. Nutzfläche: 1031 Quadratmeter. Die Kinder werden aus einer Zentralküche versorgt. Für die Kleinsten gibt es auch einen Schlafraum. Besonderer Clou: eine Dachterrasse.

„Es wird feste Gruppen geben, kein offenes Konzept“, kündigte Sarah Heming, Leiterin der DRK-Kindertagesstätte an der Osterwicker Straße, an. Sie hat bislang die Planungen für den Neubau pädagogisch begleitet. Wer die Leitung der neuen Kita übernimmt, ist nach DRK-Auskunft noch offen.

Startseite