1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. „Die Mischung ist wichtig“

  8. >

Marktmeister Ludger Hörsting in den Ruhestand verabschiedet

„Die Mischung ist wichtig“

coesfeld

Ludger Hörsting galt als das Gesicht des Wochenmarktes in Coesfeld. Seit 22 Jahren hat er als Marktmeister dafür gesorgt, dass die Händler auf dem Marktplatz, aber auch an Ausweichstandorten einen guten Platz für ihren Stand hatten und das Marktgeschehen stets reibungslos verlaufen ist.

Von Manuela Reher

Foto:

Nun ist der 63-Jährige in den Ruhestand gegangen und hat den Staffelstab an seinen Nachfolger Norbert Volmer weitergegeben. „Mir hat die Arbeit stets viel Freude bereitet“, versichert der gebürtige Goxeler und verweist auch auf sein „tolles Team“ bei der Stadt Coesfeld. Gemeinsam hätten sie sich für interessante Märkte in der Stadt stark gemacht. Dazu zählen nicht nur der Wochenmarkt an jedem Dienstag und Freitag auf dem Marktplatz, sondern auch die Krammärkte sowie die Pfingst- und Kreuzerhöhungskirmes. In der jüngsten Vergangenheit seien viele dieser Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ausgefallen, aber die Konzepte würden stets vorliegen und könnten daher auch spontan umgesetzt werden. Gerade bei den Krammärkten hatte Ludger Hörsting stets noch ein paar Plätze für kurzentschlossene Händler frei. „Die Mischung ist wichtig für einen Markt, sonst geht er kaputt“, kommentiert Ludger Hörsting, der bereits seit 1992 in Diensten der Stadt stand. Zunächst war der gelernte Betriebsschlosser als Hausmeister für die Unterkünfte von Geflüchteten aus dem ehemaligen Jugoslawien tätig. Am 1. Mai 1999 ist er Marktmeister geworden, wobei er all die Jahre auch im Außendienst für das Ordnungsamt im Einsatz war. „Das waren allesamt spannende und abwechslungsreiche Aufgaben“, sagt Ludger Hörsting rückblickend.

Im Laufe der Jahre habe sich der Wochenmarkt ein wenig gewandelt. Heute handele es sich um einen reinen grünen Markt mit Bioprodukten.

Bevor der Markt starten könne, müssten Strom- und Wasseranschlüsse vorgehalten werden. Auch verkehrliche Dinge seien zu regeln. Sicherheitsaspekte müsse ein Marktmeister ebenfalls im Blick haben.

Der Aufwand für die Händler sei zum Teil enorm groß, sagt Hörsting. Aktuell gebe es in Coesfeld 26 Marktbeschicker, die sich mit ihren Ständen von Woche zu Woche abwechseln. „Wir haben auf dem Marktplatz einen schönen Rundlauf“, betont Ludger Hörsting, Vieles habe er auf dem kleinen Dienstweg in direkten Gesprächen mit den Marktbeschickern geklärt – mit Ruhe und Verbindlichkeit.

Die Händler haben ihre Wertschätzung für Marktmeister Ludger Hörsting zu dessen Abschied mit kleinen Geschenken zum Ausdruck gebracht. „Darüber habe ich mich sehr gefreut und bedanke mich sehr dafür“, sagt der frischgebackene Ruheständler. Er freut sich nun auf einen Bummel über den Markt ohne seine Dienstbrille. Und Langeweile werde garantiert nicht aufkommen, hat er doch Lutz, einen Jack Russel, vor Kurzem in die Familie aufgenommen.

Startseite