1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. „Endlich raus aus den digitalen Proben“

  8. >

Freilichtbühne freut sich auf die Sommersaison im Zuge der Modellregion

„Endlich raus aus den digitalen Proben“

Coesfeld. Darauf haben sie alle sehnsüchtig gewartet. Noch ist der Zuschauerraum mit seiner nagelneuen Bestuhlung leer. Doch das dürfte sich bald ändern. Denn die „Generalprobe“ mit dem Ordnungsamt hat die Freilichtbühne bestanden. Bürgermeisterin Eliza Diekmann und Ordnungsamtsleiter Theo Witte haben die Lage vor Ort unter die Lupe genommen und das Hygienekonzept abgesegnet. Nun kann die Freilichtbühne im Zuge der Modellregion an diesem Wochenende in ihre Saison starten. „Wir können endlich raus aus den digitalen Proben. Darüber freuen wir uns total“, ist Carolin Böcker, Pressereferentin der Freilichtbühne, deutlich die Begeisterung anzumerken.

Florian Schütte

„Generalprobe“ bestanden: (v.l.) Bürgermeisterin Eliza Diekmann, Christina Dartmann, 1. Vorsitzende der Freilichtbühne Coesfeld, und Markus Müthing, Mitorganisator von Konzertveranstaltungen, freuen sich, dass die Freilichtbühne nun in ihre Saison starten kann. Foto: Carolin Böcker

Ursprünglich sollte die Saison bereits am 1. Mai mit einem Konzert des Lonely Hearts Clubs aus Gescher eröffnet werden. Daraus wurde wegen des verschobenen Starts des Modellregion-Projekts jedoch nichts. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. „Tatsächlich haben wir das Konzert mit dem Lonely Hearts Club auf den 15. Mai verschoben“, berichtet Carolin Böcker davon, dass die Planung mit der Band, die nach anderthalb Jahren Bühnenabstinenz auch „schon ganz heiß“ sei, nun konkretisiert wurde. „Wir wollen rechtzeitig um 17 Uhr starten. Das Konzert geht bis 21 Uhr, damit auch die Besucher aus den Nachbarkreisen alle die Chance haben, noch nach Hause zu kommen“, erklärt Böcker mit Blick auf die Ausgangssperre, die in den umliegenden Landkreisen ab 22 Uhr greift. Der Kartenvorverkauf für das Konzert ist auf der Homepage der Freilichtbühne jetzt angelaufen.

Alle höchstens 200 Gäste müssen am Tag der Veranstaltung einen tagesaktuellen negativen Coronaschnelltest in digitaler Form vorlegen. Der Personalausweis sollte mitgebracht werden. Das Ein- und Auschecken erfolgt über die Luca-App.

Auch den Auftritten des KatiElli Theaters Ende Mai steht somit nichts mehr im Wege, solange die Inzidenz stabil unter 100 bleibt. Unklar bleibt indes, wie in diesem Sommer mit den Abschlussjahrgängen der Schulen verfahren wird. Im vergangenen Jahr hatte die Freilichtbühne vielen Entlassfeiern einen sicheren und würdigen Rahmen geboten. „Wir haben von den Schulen auch schon Anfragen, aber die Aussagen vom Land NRW sind noch etwas schwammig“, sagt Böcker, dass die aus Düsseldorf vorgegebenen Begrenzungen der Personenzahl für die meisten Schulen nicht passen dürfte. Hier gelte es noch etwas abzuwarten.

Nun will die Freilichtbühne aber an diesem Wochenende zunächst mit ihren Proben zum Kinderstück „Die wilden Hühner geben Fuchsalarm“ starten – und das live auf der Bühne, ganz in echt. | Bericht dazu folgt bald

Startseite