1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Enttäuschung bei Organisatoren sitzt tief

  8. >

Veranstalter sagt Mittelaltermarkt überraschend ab

Enttäuschung bei Organisatoren sitzt tief

Coesfeld

(fs). Es sollte ein Fest für die ganze Familie werden und entpuppt sich für die Organisatoren nun als Schuss in den Ofen. Der Mittelaltermarkt, der am 4. und 5. September im Letter Bruch stattfinden sollte, ist abgesagt. „Das kam überraschend. Wir können es uns nicht erklären“, macht Markus Beyer aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. Mit seiner Interessengemeinschaft für Mittelalterinteressierte „Porta Antiqua“ hätte er den Markt organisiert.

Der Mittelaltermarkt in Lette ist abgesagt. Veranstalter Hilmar Stracke sieht ein unbeschwertes Feiern, wie es auf solchen Märkten üblich ist, bei der derzeiten Coronalage „nicht darstellbar“. Foto:

Nun hat Veranstalter Hilmar Stracke, der die Fläche zur Verfügung gestellt hätte, jedoch jäh die Reißleine gezogen. Der Letteraner führt auf Nachfrage die steigenden Coronazahlen als Grund an. „Die Lage verschärft sich dramatisch. Da ist es besser, die Veranstaltung jetzt abzusagen, als gezwungenermaßen erst ein oder zwei Tage vorher“, erläutert Stracke. „Außerdem möchte ich nicht unterscheiden zwischen geimpft und nicht geimpft“, führt der Veranstalter weiter aus. „Ich hätte also sowieso von jedem einen Schnelltest haben wollen“, sagt Stracke. Fazit: Ein unbeschwertes Feiern, wie es angedacht war, sei derzeit „nicht darstellbar“. Nun wolle man am 21. und 22. Mai 2022 einen neuen Versuch starten.

Die Organisatoren von Porta Antiqua hoffen nun auf ein klärendes Gespräch, wie Markus Beyer betont. „Der Veranstalter hat uns per WhatsApp mitgeteilt, dass die Stadt die Veranstaltung abgesagt hätte“, berichtet Beyer. Dies könne er auch belegen. Die Stadt will sich diesen Schuh jedoch nicht anziehen. „Herr Stracke hatte sich noch Anfang der Woche beim Ordnungsamt beraten lassen, unter welchen Bedingungen der von ihm geplante Mittelaltermarkt stattfinden könnte“, sagt Andrea Zirkel, Pressesprecherin der Stadt Coesfeld. Zu diesem Zeitpunkt sei jedoch noch nicht absehbar gewesen, welche Coronaschutzregeln Anfang September gelten werden. „Es ist nicht zutreffend, dass das Ordnungsamt die Veranstaltung nun abgesagt hat. Diese Entscheidung liegt beim Veranstalter“, betont Zirkel. Das bestätigt dann auf Nachfrage auch Stracke selbst.

Markus Beyer glaubt nicht, dass Corona der einzige Grund ist, da auch in andere Bereichen wieder geöffnet werde. Der Mittelalterfan hat bereits mit seinem Team Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt und pocht auf ein angemessenes Ausfallhonorar. „Wir haben aber noch keinen Heller und Pfennig gesehen“, bekundet Beyer.

„Schadensbegrenzung“ müsse man nun auch gegenüber den Ticketkäufern betreiben, die Karten im Vorverkauf erworben hatten und nun natürlich ebenfalls ihr Geld zurückbekommen sollen. Hilmar Stracke habe nach eigenen Angaben bereits fast alle der über 300 Käufer angeschrieben und ihnen angeboten, entweder die Karten für nächstes Jahr zu behalten oder das Geld zurückzubekommen.

Startseite