1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Freundschaft macht schnelle Hilfe möglich

  8. >

Spendenaktion der Kirchengemeinden für Dernau im Ahrtal

Freundschaft macht schnelle Hilfe möglich

Coesfeld

Sie kennen sich noch aus Schultagen, waren zusammen im Internat in Maria Veen und kamen aus Coesfeld und Dernau im Ahrtal. Die Verbindung ist nie abgerissen und nun kam ein Hilferuf aus Dernau. Dieses Dorf liegt wenige Kilometer Fluss aufwärts von Bad Neuenahr-Ahrweiler. Es hat circa 1700 Einwohner und war ein beschaulicher Ort, direkt an der Ahr und umgeben von Weinbergen. Gerne besuchten Touristen den Ort, die zum Beispiel den bekannten Rotweinwanderweg nach Mayschoß gingen.

Das Bild zeigt Marie-Theres Bertram aus Dernau vor ihrem zerstörten Haus. Der Pfarrer und Verantwortliche der Gemeindecaritas sorgen vor Ort dafür, dass die Spenden aus Coesfeld weitergeleitet werden. Foto: Foto: privat

Seit dem Starkregenereignis und der anschließenden Flutwelle am 14./15. Juli ist in Dernau nichts mehr so wie früher, heißt es in einer Pressemitteilung. Fast der gesamte Ort ist von der Flutwelle getroffen: Die komplette öffentliche Infrastruktur mit den Zufahrtsstraßen, sämtlichen Brücken, der Eisenbahnlinie, der Frischwasser- und Abwasserleitungen sowie der Stromversorgung und so weiter ist zerstört. Zehn Menschen aus Dernau sind in den Fluten zu Tode gekommen, viele Menschen werden noch vermisst.

Viele öffentliche und private Gebäude, Häuser und Betriebe sind zerstört oder müssen nun abgerissen werden. Viele Menschen haben ihren gesamten materiellen Besitz verloren. Sie haben nur noch die Kleidung, die sie bei der Flucht vor dem Wasser am Körper trugen. Sie sind mittellos und wohnungslos.

Zum einen brauchen sie Hilfe beim Aufräumen und Säubern, diese erfahren sie zurzeit durch viele freiwillige Helfer. Und sie brauchen dringend Geld, denn in vielen Fällen zahlen die Versicherungen nicht.

Die katholischen Pfarrgemeinden Anna Katharina und St. Lamberti in Coesfeld und St. Johannes Lette sammeln weiter für die Opfer der Flutkatastrophe und halten am Samstag und Sonntag eine weitere Kollekte ab. Die Spenden werden an die katholische Pfarrgemeinde St. Johannes in Dernau überwiesen und dort von Pfarrer Axel Spiller und Verantwortlichen der Gemeindecaritas an die Menschen weitergegeben, die dringend Hilfe benötigen.

Auf Grund von privaten Kontakten von Kirchenvorstandsmitglied Heiner Gerleve (Anna Katharina) zu Dernauer Bürgern ist die Initiative auf den Weg gebracht worden. Die persönlichen Freundschaften ermöglichen es, dass Spenden gezielt weitergegeben werden und die bedürftigen Menschen schnell erreichen, so die Pressemitteilung.

Auch die Evangelische Kirchengemeinde nimmt weiterhin Spenden entgegen, die über die Diakonie weitergeleitet werden.

Startseite