1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. „Fußabdrücke hinterlassen“

  8. >

Ludgerus-Kindergarten lädt zur Jubiläumsaktion ein: „Du – Ich – Wir – Unsere Spuren, die sind hier“

„Fußabdrücke hinterlassen“

Coesfeld. Vor 50 Jahren öffneten sich erstmals die Pforten des damaligen Neubaus des Ludgerus-Kindergartens mit der neuen Adresse Loburger Straße 21a. „Dieses Jubiläum sollte eigentlich groß gefeiert werden“, sagt Kita-Leiterin Annette Gebker. Doch die Corona-Pandemie lasse ein großes Fest nicht zu. Dennoch möchte das Kita-Team eine besondere Aktion starten. Unter dem Motto „Du – Ich – Wir – Unsere Spuren, die sind hier“ sollen Erinnerungen eingefangen werden.

Manuela Reher

Seit 50 Jahren hat der Ludgerus-Kindergarten die Adresse Loburger Straße 21a. Alle sind eingeladen, auf Fußabdrücken ihre Erinnerungen abzubilden. Foto: pexels/ mr

„Viele kleine und große Menschen sind über die Jahre in den Kindergarten gekommen und haben ihre Spuren, ihre Fußabdrücke hinterlassen“, sagt Annette Gebker. Daher würde sich das Team sehr darüber freuen, wenn aktuelle und ehemalige Kinder sowie Eltern und Erzieherinnen aus der Vergangenheit und Gegenwart an ihren Erinnerungen oder auch aktuellen Eindrücken teilhaben ließen.

Die Teilnehmer der Aktion sind eingeladen, auf einem vorgefertigten Fußabdruck ihre persönlichen Eindrücke, Erinnerungen und Erlebnisse niederzuschreiben, zu malen oder mit Fotos zu versehen und bis spätestens Ende Mai an den Kindergarten zurückzugeben.

Die Fußabdrücke werden in der Jubiläumswoche rund um den 1. Juni am Kindergarten und auf dem Ludgerus-Areal aufgehängt und für alle zugängig gemacht. Dadurch, dass die Fußabdrücke laminiert werden, sind sie wetterfest. Annette Gebker würde sich freuen, wenn der gesamte Zaun zwischen Loburger Straße und Eingang zum Kindergarten mit Fußabdrücken geschmückt werden könnte. Und vielleicht könnten dann zusätzlich noch Leinen gespannt werden, an die Fußabdrücke geheftet werden können. Immerhin werden aktuell 81 Kinder in dem Vier-Gruppen-Kindergarten betreut, sodass es schon dadurch einen großen Anteil an möglichen Teilnehmern an der Aktion geben würde, meint Annette Gebker. „Feiern Sie mit uns und hinterlassen Sie ihren Fußabdruck“, lädt sie alle ein und fügt hinzu: „So können wir auch in der Pandemie ein Zeichen der Verbundenheit, der Gemeinschaft und der Freude setzen, die vielleicht das eine oder andere Lächeln auf das Gesicht zaubert.“

Der Ludgerus-Kindergarten ist bereits im Oktober 1954 am selben Standort gegründet worden. Seinerzeit war die Einrichtung in einem Gebäudeflügel, der direkt an die inzwischen abgerissene Ludgeruskirche angebaut worden war, untergebracht. So richten sich alle Augen auch mit große Vorfreude auf das Jahr 2024, wenn das 70-jährige Bestehen der Einrichtung groß gefeiert werden soll.

Startseite