Nur CDU für Wohnbebauung

Grünfläche am Hengtekamp soll erhalten bleiben

Coesfeld (ds). Die Pläne der Verwaltung, den ehemaligen Spielplatz am Hengtekamp für die Bebauung mit zwei eingeschossigen Einfamilienhäusern freizugeben (wir berichteten), sind im Umweltausschuss des Stadtrates nur auf wenig Gegenliebe der Politik gestoßen. Bis auf die CDU lehnten sie alle anderen Fraktionen ab.

Detlef Scherle

Aus der geplanten Bebauung des ehemaligen Spielplatzes am Hengtekamp wird nichts. Plan: Stadt Coesfeld Foto: az

Erich Prinz, Fraktionschef der Grünen, warb dafür, diese Grünfläche zu erhalten und möglichst noch ökologisch aufzuwerten. Dafür sprach sich auch Dominik Engbers, sachkundiger Bürger der FDP, aus. Er hielt die Bebauung auch aus Lärmschutzgründen für problematisch. Als „zu sehr mit heißer Nadel gestrickt“ bezeichnete Heinrich Volmer (Pro Coesfeld) die Pläne der Verwaltung mit Blick auf den Schallschutz.

Für die SPD plädierte André Kretschmer dafür, die Grünfläche zu erhalten – auch vor dem Hintergrund, dass in dem Gebiet mittlerweile wieder jüngere Familien mit Kindern ansässig seien: „Die spielen dort auf der Wiese sogar ohne Geräte.“ Florian Schubert, sachkundiger Bürger von Aktiv für Coesfeld, verwies darauf, dass es in der Nähe nur wenige Spielmöglichkeiten gebe. Für die CDU forderte Markus Köchling, „die Nachverdichtung voranzutreiben“. „Als Lebensraum ist die Fläche aufgrund der Nähe zur Bundesstraße nicht geeignet“, meinte er. Der Lärmschutz müsse natürlich geprüft werden.

Startseite