1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Im Test: Einheitliche Öffnungszeiten

  8. >

Stadtmarketing-Verein ruft Händler zum Mitmachen auf

Im Test: Einheitliche Öffnungszeiten

Coesfeld

Nein, nicht Paulchen Panther. In Coesfeld will der Arbeitskreis Handel und Gastronomie des Stadtmarketing-Vereins an der Uhr drehen. Ab dem 12. Juli sollen zwei Monate lang neue einheitliche Öffnungszeiten getestet werden. Freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr sollen die Kunden möglichst überall zum Shopping-Erlebnis Einlass finden.

Von Detlef Scherle

Ein ziemlich unübersichtliches Durcheinander herrscht in Coesfeld derzeit bei den Öffnungszeiten der Geschäfte. Jetzt sollen zumindest einheitliche Ladenschlusszeiten getestet werden: freitags bis 18 Uhr und samstags bis 16 Uhr. Foto: Foto: ds

Der Entscheidung vorausgegangen war eine Befragung (wir berichteten), an der sich 50 Einzelhändler beteiligten. „Das war ein sehr guter Rücklauf“, freute sich Stefanie Borgert, Geschäftsführerin des Stadtmarketing-Vereins. 40 von ihnen, also eine sehr große Mehrheit, haben sich für den Feldversuch ausgesprochen. Das gebe nun Rückenwind. „Wir versuchen es jetzt einfach mal“, hob sie hervor.

Ihre Hoffnung setzen die Verantwortlichen darauf, dass möglichst viele, die das Experiment begrüßt haben, auch tatsächlich dabei sind. Denn nur so mache die Testphase Sinn, betonte Arbeitskreis-Sprecher Stephan Boer in einem Brief an die Geschäftsleute. Die Kunden profitierten nur, wenn die Öffnungszeiten wirklich von der Mehrheit getragen werden. „Zudem wäre es unangenehm, wenn wir vom Stadtmarketing das Wochenend-Einkaufserlebnis in Coesfeld überregional bewerben und diese Öffnungszeiten kommunizieren, und die Kunden letztlich doch vor verschlossenen Türen stehen“, machte er in einem Schreiben an die Kaufleute deutlich. Wobei ihm natürlich klar sei, dass der Stadtmarketing-Verein keine Öffnungszeiten verbindlich festlegen könne. Und in Einzelfällen gebe es durchaus Besonderheiten zu berücksichtigen, räumte er ein. „Lassen Sie uns diesen Versuch trotzdem gemeinsam wagen!“ unterstrich er. Er sei auch eine Chance, um Coesfeld als Einkaufsstadt zu stärken. Auch die Straßensprecher wollen in den nächsten Tagen noch fürs Mitmachen werben.

Als „Wochenend-Shopping Coesfeld“ soll die Testphase über verschiedene Kanäle beworben werden. „Wir werden das Ganze auch mit Aktionen begleiten“, kündigte Borgert an, an die Erfolge von „Coesfeld überrascht“ anknüpfen zu wollen. Auch der Coesfelder Berkelsommer soll ein Baustein dabei sein. Am 16. August wollen die Einzelhändler dann bei der nächsten Arbeitskreissitzung ein erstes Zwischenfazit ziehen.

Startseite