1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. „Klein und fein“ aufs Fest einstimmen

  8. >

Onkel Alex, Beckys Café und Fair gehandelt laden ab morgen zu Weihnachtsmarkt in der Pfauengasse ein

„Klein und fein“ aufs Fest einstimmen

Coesfeld

Beleuchtete Schaufenster, dazwischen zehn weihnachtliche Stände und Hütten und ein Natz-Thier-Haus, das an ein Knusperhäuschen erinnern soll – „es wird ein kleiner und feiner Weihnachtsmarkt“, bringt Hartwig Heuermann das Angebot in der Pfauengasse vom Parkplatz bis zur Letter Straße auf den Punkt. Ab dem morgigen Donnerstag (1. 12.), 15 Uhr, bis Sonntagabend (4. 12.) können die Coesfelder gesellig bei Glühwein und Gebäck im Quartier zusammenkommen und außerdem drei Kulturveranstaltungen besuchen.

Von Florian Schütte

Freuen sich schon auf einen „kleinen, feinen Weihnachtsmarkt“ in der Pfauengasse: die „Nachbarn“ (v.l.) Martin Althoff (Onkel Alex/Alexianer IBP), Rebekka Paul (Beckys Café) und Hartwig Heuermann (Fair gehandelt). Foto: Foto: Florian Schütte

Coesfeld ganz ohne Weihnachtsmarkt – damit wollten sich Martin Althoff (Onkel Alex/Alexianer IBP), Rebekka Paul (Beckys Café) und Hartwig Heuermann (Fair gehandelt) nicht abfinden. Gemeinsam haben sie den kleinen Weihnachtsmarkt aus der Taufe gehoben und noch weitere Akteure wie die Oberstufe der Liebfrauenschule und die Flüchtlingsinitiative (FI) mit ins Boot geholt. „So etwas ist nur gemeinsam möglich“, betont Heuermann. Und gemeinsam wollen sie an vier Tagen versuchen, „den Platz zu beleben“. „Wir würden das als Quartiersentwicklung bezeichnen“, fügt Althoff hinzu – und das alles ohne kommerziellen Hintergrund.

„Jeder Weihnachtsmarkt besteht natürlich zu mindestens 50 Prozent aus Essen und Trinken“, schmunzelt Heuermann. So gibt es neben Glühwein und Waffeln auch hausgemachtes Gebäck und Liköre, wie Rebekka Paul informiert. Zudem bieten die Liebfrauenschüler auch Suppe an und sorgen für Angebote für Kinder. „Da können die ihren Ideen freien Lauf lassen“, meint Heuermann lächelnd. Die FI hat ukrainische Spezialitäten im Angebot.

Abgerundet wird das Angebot durch ein kleines Kulturprogramm. Am Freitag (2. 12.) wird das Duo „Songs 4 U“ mit leiser Gitarrenmusik von 18 bis 20 Uhr auf einer kleinen Bühne draußen auftreten. Gleichzeitig gibt es im Onkel Alex eine Lesung mit Georg Veit. In dem neuen Ladenlokal tritt dann am Samstag (3. 12.) ebenfalls von 18 bis 20 Uhr das Duo „Besonnen“ auf. „Und wie der Name schon sagt, handelt es sich nicht um Punkmusik“, lacht Martin Althoff. „Beide Duos passen gut in die Weihnachtszeit“, ist der IBP-Geschäftsführer überzeugt. Der Gedanke kleiner kultureller Angebote und Konzerte soll auch im Sommer fortgesetzt werden, denn „die Stadt ist nicht nur Einkaufs-, sondern auch Lebensort“, betont Martin Althoff.

Zunächst wollen die „Nachbarn“ der Pfauengasse aber mit ihrem kleinen Weihnachtsmarkt „vor allem die Coesfelder bewegen und vor die Tür locken“, sagt Rebekka Paul. Unterstützung bekommen die Organisatoren auch von der Stadt, die die Hütten stellt und aufbaut. „Und dann machen wir halt einfach“, meint die Café-Besitzerin. „Und wir laden alle ein, mitzumachen“, fügt Heuermann hinzu. 7 Öffnungszeiten des Weihnachtsmarkts in der Pfauengasse: Donnerstag (1. 12.) und Freitag (2. 12.) von 15 bis 20 Uhr, Samstag (3. 12.; Fair-gehandelt-Tag) von 10 bis 20 Uhr und Sonntag (4. 12.) von 12 bis ca. 18 Uhr.

Startseite
ANZEIGE