1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Kreuzerhöhungskirmes fällt auch dieses Jahr aus

  8. >

Hygiene-Anforderungen zu hoch

Kreuzerhöhungskirmes fällt auch dieses Jahr aus

COESFELD

Das Ordnungsamt der Stadt hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht: „Wir haben lange gezögert, die traditionelle Kreuzerhöhungskirmes, die vom 18. bis 21. September stattfinden sollte, nun aber doch abgesagt“, informiert Fachbereichsleiter Theo Witte. Die neuen verbindlichen Hygieneregeln, die das Land NRW im Hinblick auf steigende Infektionszahlen festgelegt hat, sehen unter anderem vor, dass bei Angeboten und Einrichtungen für Kunden- und Besucherverkehre alle körpernah eingesetzten Gegenstände nach jedem Gast- beziehungsweise Kundenkontakt zu reinigen sind: „Das können wir als Kirmes-Veranstalter weder überwachen noch garantieren“, ergänzt er.

Die vom 18. bis 21. September geplante Kreuzerhöhungskirmes findet nicht statt. Auch ein Pop-Up-Freizeitpark ist für Coesfeld keine Option. Foto:

Auch die Ausweisung eines sogenannten Pop-Up-Freizeitparks, wie er anderswo aufgebaut wurde, sei keine Alternative: „Wir können das Kirmes-Gelände an der Holtwicker Straße nicht wochenlang einzäunen, mit Zugangskontrollen arbeiten und so die Einhaltung der erforderlichen Mindestabstände sicherstellen.“

Startseite