1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Mal die Kuckucksflöte erklingen lassen

  8. >

Förderkreis lädt zum Orgeltag am 7. August ein – mit Ausprobieren und Informieren

Mal die Kuckucksflöte erklingen lassen

Coesfeld

Der Förderkreis Orgelmusik (FKO) veranstaltet am 7. August einen Orgeltag, der mit einem Erklär-Konzert im Rahmen der Orgelmusik zur Marktzeit um 11 Uhr in der Jakobi-Kirche beginnt.

Bruno Visser (r.) hat zusammen mit Heinz-Josef Holthaus für den Förderkreis Orgelmusik eine kleine Doe-Orgel gebaut, die vor allem zu Demonstrationszwecken dient. Am Orgeltag können Besucher auch verschiedene Pfeifenarten ausprobieren – auch die Kuckuckspfeife (kleines Bild). Foto:

Die Orgel wurde von den Landesmusikräten zum Instrument des Jahres 2021 gekürt, heißt es in der Pressemitteilung des Förderkreises. Sie gilt schon lange als die „Königin der Instrumente“, die durch eine Vielzahl an verschiedenen Pfeifen, einen vielfältigen Reichtum an Klangfarben erzeugen kann. Sie ist in der Lage, ein ganzes Symphonieorchester zu ersetzen. Ihre Lautstärkedynamik ist unvergleichlich groß und ermöglicht den Einsatz von Orgelmusik zu den unterschiedlichsten Anlässen.

Der Förderkreis Orgelmusik möchte in dem Erklär-Konzert in die Funktionsweise dieses komplexen Instruments einführen. Dazu wird Kathrin Borda, Kirchenmusikerin in der Gemeinde St. Lamberti, verschiedene Orgelstücke spielen, an denen Besonderheiten der Orgel hörbar werden. Heinz-Josef Holthaus vom Förderkreis Orgelmusik führt mit Erklärungen zum Aufbau einer Orgel durch dieses besondere Konzert und setzt dabei viel Anschauungsmaterial ein, das besonders auch von Schulkindern ausprobiert werden kann.

Bruno Visser, Hobby-Orgelbauer aus Stadtlohn, hat dazu viele verschiedene Orgelpfeifen zusammengestellt, die mit einem Handblasebalg zum Ertönen gebracht werden können. Er hat in den letzten Monaten zusammen mit Holthaus eine zerlegbare Kleinorgel gebaut, die nach dem Konzert allen Interessierten im Paradies der Jakobi-Kirche in Verbindung mit einer kleinen Ausstellung zum Thema „Die Orgel – ein ganz besonderes Instrument“ vorgestellt werden soll.

Der Förderkreis möchte in Zukunft Interessierten und insbesondere Schulen die Möglichkeit geben, selber diese Doe-Orgel in kleinen Gruppen zusammenzubauen. Die zerlegbare Doe-Orgel (doe = niederländisch „machen, tun“) geht zurück auf eine Idee der niederländischen Orgelbaufirma Verschueren Orgelbouw. In der Ausstellung können verschiedene Pfeifenarten ausprobiert werden, darunter Kuckucksflöten und eine Kombination verschiedener Flöten, die eine Dampflokomotive nachahmen.

Kathrin Borda wird nach dem Konzert parallel zur Ausstellung auf der Orgelempore Einblicke in den Aufbau der Jakobi-Orgel geben.

Interessierte haben die Möglichkeit, zwischen 14 und 16 Uhr selber die Orgel zu erproben. Dazu ist eine Anmeldung im Pfarrbüro St. Lamberti (Tel. 740 80 50) bis zum 5. August notwendig. Bruno Visser hat dem Förderkreis viele Holzpfeifen zur Verfügung gestellt, die gegen eine Spende erworben werden können. Die Ausstellung im Paradies ist ebenfalls zwischen 14 und 16 Uhr geöffnet.

Auch nach der Vorabendmesse (um 16.30 Uhr) gibt es bis 18.15 Uhr die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

Startseite