1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. „Möchten Zukunftsvisionen umsetzen“

  8. >

Bau einer Multifunktionshalle in Lette soll DIEK-Projekt werden

„Möchten Zukunftsvisionen umsetzen“

Lette

An seine Kapazitätsgrenzen sei der Sportverein DJK Vorwärts Lette bereits vor geraumer Zeit gestoßen. „Weitere Indoor-Angebote können wir nicht anbieten, auch wenn wir es gerne tun würden“, schilderte Vereinsvorsitzender Jürgen Sicking jetzt in der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses. Um mehr Platz – besonders für den Mannschaftssport unter einem Hallendach – anbieten zu können, stellte der Verein vor zwei Monaten den Antrag, die bereits bestehende Sporthalle an der Grundschule in Lette zu erweitern, eine komplett neue Sporthalle zu bauen oder eine Multifunktionshalle zu errichten. Letzteres wolle der Verein nun verstärkt verfolgen – und eine Projektskizze anfertigen, damit dieses Vorhaben als DIEK-Projekt aufgenommen wird.

Von Leon Seyock

In einem Antrag, den die DJK Vorwärts Lette im März an Politik und Verwaltung stellte, pochte der Sportverein auf eine Erweiterung der bereits bestehenden Sporthalle an der Grundschule in Lette, den Neubau einer Sporthalle oder die Errichtung einer Multifunktionshalle. Letzteres wolle der Sportverein nun verstärkt verfolgen und dazu auch weitere ortsansässige Vereine ins Boot holen. Foto: Foto: Leon Seyock/Archiv

Bereits in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sowie im Rat im April und Mai stand der Antrag der DJK zur Diskussion auf der Tagesordnung – mit dem Ergebnis, dass „der Bedarf für weitere Sporthallenkapazitäten für die Stadt Coesfeld und den Ortsteil Lette im Rahmen eines mittelfristig angelegten Prozesses mit den Sportverbänden geprüft“ werden solle. Darin sollten auch die Nutzungsmöglichkeiten im sanierten und erweiterten Heimathaus sowie die baulichen Erweiterungsmöglichkeiten der vorhandenen Turnhalle Berücksichtigung finden.

Da sich der Sportverein zukünftig „vergrößern“ wolle und perspektivisch neue Angebote schaffen möchte, soll nun der Ansatz des Baus einer Multifunktionshalle in den Blick genommen werden. „Lette ist gewachsen, im Sport hinken wir hinterher“, machte Jürgen Sicking den Ausschussmitgliedern deutlich. „Auch wir möchten größer werden und Zukunftsvisionen umsetzen.“ Jetzt sei es an der Zeit, die passenden Voraussetzungen mit einer Multifunktionshalle zu schaffen. Denn davon könnten nicht nur die DJK Vorwärts Lette, sondern auch weitere Vereine aus dem Ortsteil profitieren. Dazu stehe man bereits in einem guten Austausch, erklärte Sicking.

Nach Wunsch des Vereinsvorstandes soll dieses Projekt im Zuge des DIEK umgesetzt werden, „eine Projektskizze wurde bereits auf den Weg gebracht“, teilte der Vorsitzende mit. Man stehe zwar noch am Anfang des Weges, „gemeinsam mit den Letteranern, der Politik und Verwaltung möchten wir aber dieses Projekt stemmen.“

Holger Weiling (CDU) begrüßte, dass es „diese Initiative gibt“ und betonte die Wichtigkeit, alle „Player an einen Tisch zu bekommen“. Es sollten möglichst viele Letteraner mobilisiert werden, um „gemeinsam Druck aufzubauen“. Heiner Kleinschneider (CDU) hakte ein und sprach eine Prüfung auch vor kulturellem Hintergrund an, denn für viele Vereine fehle nach Wegfall des Bürgerhauses Böinghoff ein Ort für Veranstaltungen. | Kommentar

Startseite