1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Türen weiterhin für private Kunden zu

  8. >

Situation des Baufachhandels im Lockdown

Türen weiterhin für private Kunden zu

Coesfeld. Ob er es als angemessen erachtet, dass der Hagebaumarkt im aktuellen Lockdown – anders als bei dem ersten im Frühjahr – für Kunden geschlossen bleiben muss? Ein Blick auf die Fallzahlen der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus reichen für eine glasklare Antwort aus: „Eine Schließung ist mehr als verständlich“, betont Jörg Leuker, Leiter des Hagebaumarktes in Coesfeld.

Leon Seyock

Eintreten in den Hagebaumarkt dürfen aktuell nur Handwerker, wie Marktleiter Jörg Leuker erklärt. Private Kunden können aber – so auch beim befragten Baufachhandel Bücker sowie Bauen + Leben – Waren bestellten und diese an den Türen abholen. Foto: Leon Seyock

Kunden dürfen nach den aktuell gültigen Erlassen den Markt nicht betreten, „wir dürfen unsere Türen nur für Handwerker öffnen“, schildert Leuker. Gleiches berichten Michael Lesting, Niederlassungsleiter des Baufachhandels Bücker sowie Horst Fels, Niederlassungsleiter von Bauen + Leben, dessen Verkaufs- und Ausstellungsräume von Privatkunden aktuell nicht betreten werden dürften.

Handwerker müssten sich generell an den Eingangstüren ausweisen. Im Inneren der Gebäude könnten diese sich, wie im normalen Alltag Kunden auch, an den Verkaufsgegenständen bedienen. Erwerben dürften die handwerklichen Kunden allerdings ausschließlich Dinge, die sie für ihr eigenes Gewerk benötigen. „Wenn beispielsweise ein Maler mit einem Grill an der Kasse stehen würde, müsste ich ihm den Kauf untersagen“, so Leuker weiter. Vorgekommen sei das bisher aber noch nicht. „Wir bieten aber keine Beratung an. Im Normalfall wissen die Handwerker auch genau, was sie brauchen“, sagt Jörg Leuker.

Per Telefon könne bei den Firmen Bücker und Bauen + Leben die Beratung erfolgen, „aber fühlen, anfassen und sehen, wenn ein Kunde beispielsweise Türen oder Fliesen erwerben möchte, geht nicht“, schildert Michael Lesting. Horst Fels ergänzt, dass aus seinem Hause heraus auch Bildmaterial zum Sichten verschickt werde, „aber das ist natürlich nicht dasselbe, als wenn Kunden die Materialien sehen und fühlen können.“

Auch wenn private Kunden die Baufachhandel nicht betreten dürfen, könnten beim Hagebaumarkt Bestellungen über das Internet per „Click & Collect“ aufgegeben werden – Bestellung oder Beratung am Telefon sei dort nicht möglich. „Ein Kollege ist damit beschäftigt, die einzelnen Bestellungen zusammenzustellen“, erklärt der Marktleiter und ergänzt mit einem Augenzwinkern, dass ebendieser Kollege derjenige sei, der momentan „die meisten Kilometer im Markt macht“. Die „ganze Palette“ könnte auch beim Baufachhandel Bücker bestellt werden, „allerdings müssen die Kunden dann genau wissen, was sie haben wollen“, betont Michael Lesting. Telefonisch nimmt auch Bauen + Leben Bestellungen entgegen – nicht nur von Privatkunden, gerne auch von Handwerkern: „Damit möchten wir eine weitere Reduzierung der Kontakte erreichen“, betont Horst Fels.

Wann die Türen der Bau-märkte wieder geöffnet werden dürfen, ist in den Augen von Jörg Leuker ungewiss. „Das ist reines Glaskugel-Lesen“, bewertet er.

Startseite