1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Vandalismus am Pulverturm

  8. >

Zwei Jugendliche von Videokameras aufgenommen

Vandalismus am Pulverturm

Coesfeld

(fix). Zwei noch unbekannte Täter haben am Freitag – wie berichtet – am Pulverturm am Schützenring einen Stuhl in Brand gesetzt. Dazu beschädigten sie noch das Schloss und das Tor zum vom Heimatverein betreuten Gelände. Es hätte auch noch mehr passieren können. Laut Edith Eckert-Richen, Vorsitzende des Heimatvereins, war der brennende Stuhl mitten in den Freisitz gestellt worden. Deswegen fing auch noch ein Gesteck auf dem Tisch Feuer. Der Verein ist schockiert und verärgert. „Der Freisitz ist das Liebste, was wir hier haben. Es steckt so viel Herzblut darin“, betont Eckert-Richen. Sie hofft, dass die Täter gefasst werden.

Dieser Stuhl ist von Unbekannten in Brand gesteckt worden. Die Täter wurden von Überwachungskameras aufgenommen. Foto: Foto: Franziska Ix

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Und auch schon einen Ansatzpunkt: Die Täter sind nämlich von Überwachungskameras gefilmt worden. „Wir sehen, wenn hier Leute sind“, so die Vorsitzende. Es sollen zwei Jungen im jugendlichen Alter sein.

Eine Zeugin gibt es auch. Eine Anwohnerin ist nachts wach geworden und hörte Stimmen. Es waren wohl eher jüngere Stimmen. Sie erkannte das Feuer und rief die Feuerwehr.

Und das war nicht der erste Vorfall von Vandalismus am Pulverturm. Besonders Jugendliche lassen dort oft ihren Müll liegen. Und auch das Schloss wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach beschädigt. Aus diesen Gründen sah sich der Verein gezwungen, die Anlage abzuschließen und sich zu schützen. „Es ist immer noch jeder willkommen, aber nicht ohne Absprache“, so Eckert-Richen.

Eine regelrechte Vandalismus-Serie sieht die Polizei in Coesfeld aktuell aber noch nicht. Allerdings haben in der Nacht zu Dienstag Mülltonnen in der Kuchenstraße gebrannt. Auch dort sind die Täter noch unbekannt.

Startseite