1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. „Wir bewegen uns alle in zwei Welten“

  8. >

Kunstkuben am Radweg „BahnLandLust“

„Wir bewegen uns alle in zwei Welten“

Lette

Bedeckt ist der Himmel an diesem Vormittag. Die Wolken ziehen rasch vorbei. Windböen wehen hin und wieder um die Nase, „und auf dem Weg von meinem Heimatort Dorsten nach Lette habe ich gesehen, wie sich die Windräder kräftig drehen“, sagt Brigitte Stüwe. Die stürmisch-frische Witterung erinnert eher an Herbst- als an Sommerwetter, und doch spiegelt sie genau das Kunstwerk wider, das Stüwe an der Letter Windmühle erschaffen hat.

Von Leon Seyock

„Kunstschiene – BahnLandLust“ heißt das Projekt, das im Zuge der Regionale 2016 im Münsterland ins Leben gerufen wurde. Brigitte Stüwe hat fünf Kunstkuben entworfen, die an dem 80 Kilometer langen Radweg von Coesfeld nach Dorsten aufgestellt wurden und die die virtuelle mit der realen Welt verbinden sollen. Einer dieser Würfel steht an der Windmühle in Lette. Foto: Leon Seyock

80 Kilometer ist der Radweg „BahnLandLust“ insgesamt lang und führt von Coesfeld und Lette über Reken bis nach Borken. Im Zuge der Regionale 2016 wurde dieses Projekt in Gemeinschaftsarbeit der drei Kommunen umgesetzt. Bahn, weil unweit des ausgeschilderten Radweges die Bahnlinie Coesfeld – Dorsten der NordWestBahn entlangführt. Land, weil die Route über ruhige Wege durch schöne Landschaften führt. Und Lust, weil in zahlreichen Landcafés und Restaurants Genießen angesagt ist. An fünf Stationen entlang der Strecke können Radfahrer Rast einlegen – unter anderem an der Windmühle in Lette. An jeder dieser Stationen laden Liegebänke zum Verweilen ein – und noch eine Besonderheit fällt ins Auge: Kleine Kunstkuben mit einem verpixelten Hintergrund und kleinen QR-Codes.

Passend auf jede Raststation zugeschnitten sollten künstlerische Elemente entlang der Linie „BahnLandLust“ aufgestellt werden. „Damals ist man an mich mit dieser Aufgabe, Kunstobjekte für diese fünf Stationen zu schaffen, herangetreten“, erzählt Stüwe. Denn mit Kunst im öffentlichen Raum ist sie vertraut, mehrere Projekte habe die Künstlerin mit eigenem Atelier in Duisburg bereits umgesetzt.

Der Name „Kunstschiene BahnLandLust“ mit Anlehnung an die ständig angrenzende Bahnschiene war geboren, und schließlich ging es an die Umsetzung. Besonders ein Gedanke war es dabei, der Brigitte Stüwe fesselte: „Wir alle leben in zwei Welten“, sagt sie und spielt damit auf die reale und immer wichtiger werdende virtuelle Welt an.

„Ich finde es toll, wenn sich das in der Kunst wiederfindet“, schildert die Dorstenerin. So sind fünf kleine Kuben entstanden – ausgestattet mit vielen kleinen Pixeln, was die Verbindung zum Internet hervorheben soll.

Das macht neugierig auf die kleinen QR-Codes, die auf den Würfeln zu finden sind. Mit dem Smartphone gescannt landet der Kunstfreund auf einer Internetseite, auf der zuerst die pixelige Gestaltung des Würfels ins Auge sticht – ein Wiedererkennungswert. Kleine Filme und Fotos hat Stüwe gestaltet, die Einblicke an den jeweiligen Orten erlauben, an denen die Würfel zu finden sind.

„Für diese Station“, erklärt sie, „bin ich in der Windmühle gewesen.“ Hinter dem QR-Code verbergen sich deshalb Fotos vom Inneren der Mühle. Kein Wunder, dass die Station in Lette unter dem Motto „Windkraft“ steht.

Zwei weitere dieser Stationen können in Reken erlebt werden, zwei in Dorsten. Ein Ausflug dorthin lohnt, macht Brigitte Stüwe Lust: „Eine der Stationen in Reken liegt versteckt im Landschaftsschutzgebiet, von dort hat man einen herrlichen Blick in die Natur“, weiß die Künstlerin. Der Natur und Landschaft wurde bei ihrem Projekt eine besondere Bedeutung beigemessen – denn die verpixelten Bilder auf den Würfeln sollen jeweils Assoziationen zu den Orten bilden. „In Dorsten zum Beispiel“, führt sie an, „geht es an einer Station um Gemüse. Da habe ich zuerst an Rotkohl gedacht, weshalb der Würfel dort rot ist.“

Und der in Lette? Dieser ist grau gestaltet. „Das ist eine Interpretation meinerseits“, sagt Stüwe. Passend zum Thema Windkraft ist die Hintergrundfarbe eher trist. „Stürmisches Wetter, Wolken ziehen schnell vorbei. Das möchte ich mit diesem Würfel zum Ausdruck bringen“, und ergänzt lächelnd: „So, wie das Wetter eben heute ist.“ 0 Rätseln heißt es nun für Sie, liebe Leser. Hinter dem QR-Code auf dem Würfel in Lette verbergen sich Bilder vom Inneren und Äußeren der Windmühle. Wie viele Fotos sind es?

7 In unserem nächsten Serienteil geht es um ein nachtaktives Tier an der Stadtbücherei in Coesfeld.

Startseite