1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Darup
  6. >
  7. Besitzer werden Anteilseigner

  8. >

800 Bürger beteiligen sich – auch das Ehepaar Egbering selbst

Besitzer werden Anteilseigner

Darup

In diesen Tagen dürften so einige Köpfe in Darup rauchen, nämlich die des Teams der Bürgergenossenschaft mit Markus Lewerich, Dirk Teichmann, Sarah Heimann, Holger Zbick, Egbert Messing und Andreas Determann. Nachdem es ihnen gelungen ist, den Kaufpreis inklusive Nebenkosten in Höhe von 370 000 Euro für den Kauf des Landgasthauses Egbering durch die knapp 800 Anteilszeichner zu erreichen (wir berichteten), gilt es nun, die wichtigen administrativen Angelegenheiten zu erledigen, um den nächsten Schritt zu gehen: die Unterzeichnung des Kaufvertrages für die Dorfkneipe.

Von Iris Bergmann

Dass das Landgasthaus Egbering in Darup komplett aufgegeben werden muss, glaubte Hubert Egbering von Anfang an nicht. Dafür sei der Zusammenhalt in Darup zu groß. Er und seine Frau Marlies haben sich auf ihren Altersruhesitz in Buldern zurückgezogen. Foto: Foto: Archiv

„Wir müssen nun erst einmal die Zeichnungen auseinanderziehen“, erklärt Markus Lewerich. Heißt: die sogenannten Zeichnungsbekundungen der Anteilszeichner in eine ordnungsgemäße Zeichnung umwandeln. Das werde ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, rechnet das Team. Das tolle sei, so Lewerich, dass selbst jetzt immer noch Anteile gezeichnet werden. „Das ist echt klasse“, findet er.

Aber das Team weiß auch: Mit dem Geld für den Kneipenkauf allein ist es nicht getan. Es braucht zusätzlich noch finanzielle Mittel für Umbau und Renovierung. Dafür gibt es Fördertöpfe. „Die entsprechenden Fördermittelanfragen haben wir jetzt gestellt und sie liegen schon beim zuständigen Ministerium“, ist das Orga-Team auf Zack.

Die Wartezeit auf die Bewilligung der Fördermittel nutzen sie, um die Werbetrommel für die geplanten Arbeitsgruppen zu rühren. Für die Handwerker-Gruppe werden noch Helfer gesucht: Maler, Installateure, Heizungstechniker, Maurer, Innenarchitekten. Die Gastronomie-Gruppe braucht Profis aus dem Gastgewerbe, die Konzepte erstellen, kochen können oder im Service Kenntnisse haben. „Wir haben tatsächlich schon gute Rückmeldungen und einige Leute auf unserer Liste“, freut sich Lewerich. Aber je mehr, desto besser und so werden noch weitere helfenden Hände benötigt.

Mit dem Ehepaar Hubert und Marlies Egbering steht die Bürgergenossenschaft in engem Kontakt. Die Noch-Gasthausbesitzer freuen sich: „Wir sind froh, dass die Gaststätte in Darup erhalten bleibt.“ Hubert Egbering hatte daran nie einen Zweifel, wie er sagt. „Der Zusammenhalt in Darup ist so groß“, weiß er. Und wenn die Bürgergenossenschaft es geschafft habe, den Kaufpreis zusammenzubekommen, dann schaffe man auch den Rest, ist Egbering überzeugt. Das Ehepaar bereitet gerade den Umzug auf ihren Altersruhesitz in einem alten umgebauten Kornspeicher am Bulderner See vor. Sie haben aber in Darup noch alles im Blick und: „Natürlich haben wir auch Anteile gezeichnet“, schmunzelt Hubert Egbering. So wird aus dem Besitzer des Gasthauses sehr bald ein Anteilseigner.

Startseite