1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. 222 Jecken außer Rand und Band

  8. >

Zauberclown „Koepi“ begeistert beim SV-Kinderkarneval mit toller Show

222 Jecken außer Rand und Band

Gescher

Corona ade, auch der Nachwuchs hat nach zwei Jahren Zwangspause den Karneval in Gescher offiziell wieder eingeläutet. Mit 222 kleinen und großen Jecken feierte der SV Gescher im Saal Tenbrock-Kösters seinen traditionellen Kinderkarneval. Die Eintrittskarten waren, auch nach dieser Pause, binnen kürzester Zeit ausverkauft.

Gebannt verfolgten die Nachwuchs-Jecken, was Zauberclown „Koepi“ vom Zirkus Pompitz auf der Bühne veranstaltete. Natürlich wurden die jungen Zuschauer immer wieder in das Geschehen einbezogen und hatten ihren Spaß. Foto: Fotos: Kortbus

Punkt 15.01 Uhr hatte das Warten ein Ende, als Fabian Möllers mit launigen Sprüchen das kindergerechte Programm mit Showeinlagen eröffnete und die Moderation übernahm. Mit dem Einzug der SV-Strolche gelang ein Auftakt nach Maß für diese beliebte Veranstaltung. Die Jüngsten lieferten eine sehenswerte Show ab, die natürlich mit reichlich Applaus bedacht wurde.

Ein Höhepunkt war der Auftritt von Zauberclown „Koepi“ vom Zirkus Pompitz. Kein Auge wich vom Geschehen auf der Bühne ab, da die Kinder immer wieder mit eingebunden wurden. Die Ballon-Giraffe, die Mia vom Zauberer bekommen hat, und das immer wieder „brennende Zauberbuch“ des mit viel „Maggi“ agierenden Zauberers haben am besten gefallen.

Ein flotter Tanz mit den Kindern folgte mit den Zeremonienmeistern und Fabian Möllers. Auch die SV-Garde „Bambinis“ erntete für ihre tänzerische Glanzleistung reichlich Zustimmung. Das galt auch für die Jugendgarde des SV Gescher, die in schicken blau-weißen Uniformen auftrat und für ihre Darbietungen auf der Bühne den verdienten Applaus einheimste. Die erste „Rakete“ wurde für Manni Blesenkemper und Günther Kemna gezündet, die mit „Händewaschen“ und dem „Lied über mich“ den Nerv des Publikums trafen.

Dann betrat – mit reichlich süßem Wurfmaterial und vielen roten Nasen – Altprinzessin „Marion die allererste“ samt Garde und Gefolge den Saal Tenbrock, um dem närrischen Nachwuchs der Glockenstadt ihre Aufwartung zu machen. Sie hatte die Qual der Wahl und prämierte dann die schönsten Kostüme. Jette Lanfer, Wilm Nienhaus und Pia Wulff durften sich freuen. Die Fotos der Geehrten wie auch alle anderen Fotos mit der Prinzessin und von der Veranstaltung gibt’s bei Kortbus.

Die von Altprinzessin Marion angeführte Polonaise und die folgende Kinderdisco, bei der alle ihr Bestes gaben, waren der Ausklang der gelungenen Veranstaltung. Fazit der SV-Organisatoren: Der Nachwuchs hat das Feiern auch nach der langen Coronazeit nicht verlernt.

Startseite
ANZEIGE