1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Alpenklänge in der Innenstadt

  8. >

Stadtspaziergang mit Glockenerlebnis im Rahmen des Münsterland Festivals

Alpenklänge in der Innenstadt

Gescher

Durch die Innenstadt bummeln und via Kopfhörer Alpenklänge auf die Ohren bekommen: Darauf dürfen sich die Gescheraner am Samstag (30. 10.) freuen, wenn die Glockenstadt erstmals Veranstaltungsort im Rahmen des Münsterland Festivals ist. Mirijam Streibl, geborene Österreicherin und seit vielen Jahren in Münster lebend, gestaltet diesen Soundwalk. Außerdem nehmen die Teilnehmer in zwei Gruppen an Führungen durch Glockenmuseum und Glockengießerei teil und werden durch ein Kurzkonzert des Handglockenchores auf dieses Erlebnis eingestimmt. „Das passt gut zu Gescher“, findet Erste Beigeordnete Kerstin Uphues, die den Kontakt zu den Veranstaltern des Münsterland Festivals geknüpft hatte.

Von Jürgen Schroer

Alle Beteiligten freuen sich auf den Stadtspaziergang mit Glockenerlebnis im Rahmen des Münsterland Festivals: v.l. Lars Krolik (Festivalteam), Matthias Vortmann (Handglockenchor), Kulturmanagerin Dr. Hanna Koch, Erste Beigeordnete Kerstin Uphues, Klangkünstlerin Mirijam Streibl, Dirk Hüttemann (Geschäftsführer Glockengießerei) und Stephanie Pausch (Festivalteam). Foto: Foto: Jürgen Schroer

Alle zwei Jahre im Herbst bringt das Festival Musik und Kunst ins Münsterland, mittlerweile zum elften Mal. „Neben etablierten Schauplätzen suchen wir immer auch neue Veranstaltungsorte“, so Lars Krolik vom Festivalteam des Münsterland e.V. In diesem Jahr – mit Österreich als Gastland – stehen rund 40 Veranstaltungen in 30 Orten auf dem Programm. Dass sich Gescher mit einem Glockenerlebnis präsentiert, liegt nahe.

Das Programm startet um 15 Uhr am Westfälischen Glockenmuseum. Dort spielt der Handglockenchor ein kurzes Konzert zur Einstimmung auf den Tag. „Wir bieten ein kleines Potpourri aus klassischen und modernen Stücken“, kündigt Matthias Vortmann an. Im Anschluss teilt sich die Gruppe, das Programm ist aber für alle gleich. Es gibt eine Führung durch das Glockenmuseum, bei der die Gäste historische Glocken bestaunen und zum Klingen bringen können. Weiter geht es dann in die Glockengießerei Petit & Gebr. Edelbrock an der Hauptstraße. Hier wird Geschäftsführer Dirk Hüttemann den Entstehungsprozess von Glocken und Skulpturen aus Bronze erklären und Einblicke in die über 330-jährige Unternehmensgeschichte gewähren. Herzstück der Manufaktur ist der 13 Tonnen Metall fassende Schmelzofen in Verbindung mit der Glockengrube.

Als besonderes Hörerlebnis wird der Weg zwischen Museum und Gießerei gestaltet. „Alpenklänge“ aus Österreich, eingefangen von der aus dem Nachbarland stammenden Künstlerin Mirijam Streibl, werden auf diesem Soundwalk genannten Stadtspaziergang zu hören sein (Kopfhörer werden ausgegeben, können aber auch mitgebracht werden). „Wie ist das, wenn man durch Gescher geht und plötzlich Kuhglocken hört? Da werden akustische Brücken zwischen Ländern und Kulturen geschlagen“, kündigt die Musikforscherin an, die seit rund 20 Uhr in Münster lebt. „Meine Heimat“, sagt sie. Ihr Anliegen sei es, neue Klang- und Erlebnisräume zu schaffen.

Das Programm endet mit einem Zwiegespräch zwischen Kulturmanagerin Dr. Hanna Koch und Künstlerin Streibl im Glockenmuseum. Hier können alle Beteiligten das Erlebte reflektieren und Fragen stellen.

7  Tickets für diesen besonderen Stadtspaziergang in Gescher gibt es im Vorverkauf für zehn Euro auf der Internetseite www.muensterland-festival.de.

Startseite