1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Erstkommunion wird verschoben

  8. >

Kirchengemeinde legt drei Termine im September fest

Erstkommunion wird verschoben

Gescher. Die Corona- Zeit ist eine Zeit der starken Einschränkungen. Auch das kirchliche Leben ist davon stark betroffen. Gruppen können sich nicht treffen, und auch in den Gottesdiensten ist es nur schwer möglich, echte Gemeinschaft zu erfahren.

Allgemeine Zeitung

„Wir sind getauft“: Die Erstkommunionfamilien, aber auch andere Gemeindemitglieder können sich auf dieser Stellwand eintragen. Foto: az

Weil im Moment überhaupt nicht klar ist, wie lange dieser Zustand noch andauert oder wann es vielleicht besser wird, haben die Verantwortlichen für die Erstkommunionvorbereitung in Gescher entschieden, die Termine für die Erstkommunionfeiern vom Mai in den September zu verschieben. Sie werden jetzt am 12., 19. und 26. September stattfinden. Auch die Vorbereitungswochenenden des InKa-Modells („Intensive Katechese“) werden vom Februar/März in den Mai verschoben in der Hoffnung, dass im Frühjahr die Situation entspannter ist.

Da im Moment noch keine direkte Vorbereitung in den einzelnen Gruppen möglich ist, gibt es andere Versuche, um deutlich zu machen, dass der Weg zur Erstkommunion in der Gemeinde trotzdem begonnen hat. So steht seit dem 10. Januar (Fest der Taufe Jesu) hinten in der Pankratiuskirche eine große Stellwand mit der Überschrift: „Wir sind getauft“ (siehe Foto). Ganz viele (Erstkommunion-)Familien haben sich schon mit Namen und ihrem Taufdatum dort eingetragen.

Aber auch alle anderen Gemeindemitglieder, Jung und Alt, sind dazu eingeladen, um das gemeinsame Unterwegssein gerade in diesen Zeiten deutlich zu machen.

Startseite