1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Frauenpower in der Führung

  8. >

Erstes Netzwerktreffen mit Barbara Materne am 29. Oktober geplant

Frauenpower in der Führung

Gescher

Alle weiblichen Führungskräfte aus Gescher sollen sich angesprochen fühlen und am Freitag (29. 10.) zahlreich beim ersten Netzwerk- und Kick-off-Abend erscheinen. Das wünschen sich die Initiatorinnen der Auftakt-Veranstaltung unter dem Motto „Frauenpower in der Führung“.

Von Manuela Reher

Bürgermeisterin Anne Kortüm (l.), Filialdirektorin Anne Trepmann (Sparkasse Westmünsterland) und Erste Beigeordnete Kerstin Uphues (r.) laden alle Frauen in Führungspositionen zum ersten Netzwerktreffen unter dem Motto „Frauenpower in der Führung“ ein und freuen sich auf viele Teilnehmerinnen. Foto: Foto: Manuela Reher

Bürgermeisterin Anne, Kortüm, Erste Beigeordnete Kerstin Uphues und Anne Trepmann, Filialdirektorin der Sparkasse Westmünsterland in Gescher, hatten gemeinsam die Idee, zu einer solchen Initiative und betreten damit Neuland in der Glockenstadt.

An dem Abend im Ristorante Gallo ist die Kommunikationsexpertin Barbara Materne zu Gast. In lockerer Runde, aber durchaus zielgerichtet, soll es um Vernetzung, Impulse und Erfahrungsaustausch gehen, wie Anne Trepmann betont.

Anne Kortüm fügt hinzu: „Wir sind gespannt darauf, was sich aus den Gesprächen der Teilnehmerinnen untereinander entwickelt.“ Die Gruppe aus Frauen in leitenden Positionen soll gemeinsam überlegen, wie es nach dem ersten Aufschlag weitergehen soll.

Leider seien die Frauen in Führungspositionen noch immer unterrepräsentiert, was sich dringend ändern müsse, sind sich Anne Kortüm, Kerstin Uphues und Anne Trepmann einig. Sie rufen Geschäftsführerinnen, Prokuristinnen und Frauen in der Unternehmensleitung dazu auf, sich an diesem Prozess zu beteiligen.

Alle Teilnehmerinnen des Abends könnten vom intensiven Erfahrungstausch für sich persönlich profitieren und gleichzeitig dazu beitragen, anderen Frauen Mut zu machen, Führungspositionen anzustreben, sagt Kerstin Uphues. Leider führe die Familienplanung oft zum „Karriereknick“, meint Anne Kortüm. Auch Männer, die wegen der Kinder ihren Job nur noch in Teilzeit ausüben würden, hätten das schon leidvoll erfahren.

In der Vernetzung der Frauen in Führungspositionen sehen die drei Initiatorinnen eine große Chance, Veränderungen zum Wohl der Teilnehmerinnen zu bewirken und ein neues Bewusstsein in der Gesellschaft zu schaffen.

Auf diese Weise könne es möglich sein, dass Frauen nicht mehr in der Einzelkämpferrolle verharren, sondern gemeinsam für ihre Belange kämpfen könnten. Bei der Veranstaltung am 29. Oktober handele es sich bewusst um ein ganz neues Format, unabhängig von Veranstaltungen jeder anderen bereits bestehenden Organisation, die sich für die Gleichstellung oder die Belange von Frauen einsetzt, betont Kerstin Uphues.

Nach Möglichkeit würden aktuell die Einladungskarten persönlich übergeben. „Aber wir kennen natürlich nicht alle Frauen in Gescher, die in Führungspositionen sind“, fügt sie hinzu.

Die Veranstaltung „Frauenpower in der Führung“ beginnt am Freitag (29.10.) um 18 Uhr im Ristorante Gallo in der Armlandstraße. Das Essen kosten pro Teilnehmerin zehn Euro. Getränke sind inklusive.

Interessentinnen können sich per Mail unter frauenpower@gescher.de anmelden. Die Teilnehmerinnen werden gebeten, sich an die aktuellen Vorgaben der Coronaschutzverordnung zu halten.

Startseite