1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. „Guter Start ins neue Schuljahr“

  8. >

Freiwilliges Lernangebot an der Gesamtschule Gescher wird sehr gut angenommen

„Guter Start ins neue Schuljahr“

Gescher

Richtig ruhig wird es selbst in den Sommerferien in den Schulen eher selten. An der Gesamtschule werden (wie berichtet) wieder mehrere Räume saniert, sodass sich Handwerker und auch Möbelpacker die Klinke in die Hand geben, denn die Pankratius-Grundschule zieht zurück in ihr Gebäude. Die Hausmeister führen Reparaturen und viele weitere Arbeiten auf dem Schulgelände durch und sorgen dafür, dass die Unterrichtsräume startklar für das neue Schuljahr sind. Auch die Lehrerinnen und Lehrer sind aktiv. Bücherstapel für die Schulbuchausleihe werden sortiert, der Stundenplan wird erstellt und der Unterricht vorbereitet.

„Extra-Zeit zum Lernen“ an der Gesamtschule Gescher: Auf freiwilliger Basis nehmen Schülerinnen und Schüler in den letzten beiden Ferienwochen an diesem Angebot teil, bei dem sie in Kleingruppen gezielt Aufgaben bearbeiten (hier im Fach Deutsch). Foto:

Diesen Sommer finden aber auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler trotz Ferien den Weg in die Schule. Sie wollen lernen und dies sogar freiwillig. Die Ursache für dieses Lernfieber ist klar: die Corona-Pandemie und deren vielfältige Auswirkungen. Trotz aller Anstrengungen sind Lernlücken entstanden, die nun gezielt geschlossen werden.

Das Land NRW sowie die Stadt Gescher als Schulträger stellen die finanziellen Mittel für das Programm „Extra-Zeit zum Lernen“ bereit, um außerschulische Lernangebote für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge zu machen und damit pandemiebedingte Lernlücken zu schließen. Die Fördermaßnahmen werden vom Land mit 80 Prozent der Kosten bezuschusst, die restlichen 20 Prozent übernimmt die Stadt Gescher. Die Entscheidung über diesen freiwilligen Zuschuss in Höhe von 9400 Euro hat der Ausschuss für Generationen, Familie, Bildung, Kultur und Sport im Mai getroffen. Für die Familien ist die wertvolle Maßnahme kostenlos. Die Extra-Zeit zum Lernen wird an beiden Grundschulen und an der Gesamtschule Gescher angeboten. Zwar ist die Durchführung auch am Wochenende möglich, an der Gesamtschule hat man sich aber bewusst für die letzten beiden Ferienwochen entschieden, denn das Wochenende diene der Erholung und sei für Freizeit und Familie wichtig.

In der 5. Ferienwoche (3. bis 6. August) nahmen 44 Schülerinnen und Schüler das Angebot wahr, in der 6. Ferienwoche (9. bis 12. August) sogar 59. Aus allen Jahrgängen der Sekundarstufe I (Klasse 5 bis 10) und aus dem ersten Jahr der gymnasialen Oberstufe (Klasse 11) stammen die Kinder und Jugendlichen. In Gruppen von acht bis 15 Teilnehmern bearbeiten sie gezielt Aufgaben. Große Unterstützung erfuhren die Lehrkräfte der Gesamtschule durch das Engagement aus der Oberstufe (Klasse 12, Q1) und durch Studierende, die ein Jahrespraktikum an der Schule absolvieren. Schulsozialarbeiterin Anne Stroetmann organisierte das Projekt mit und lobte die Einsatzbereitschaft: „Aus dem Kollegium und der Oberstufe haben sich viel mehr Interessenten gemeldet als benötigt.“

Durch den kombinierten Einsatz von erfahrenen Lehrpersonen und jungen Erwachsenen ist eine individuelle Betreuung und Unterstützung in fachlichen Fragen sehr gut gewährleistet. Ein Oberstufenschüler beschreibt es so: „Durch die kleinen Gruppen hat man Zeit, sich jedem einzelnen Kind zu widmen.“ Es wird motiviert und konzentriert gearbeitet, aber der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Um ein kontinuierliches Lernen zu ermöglichen, war eine Anmeldung für eine Woche (vier Unterrichtstage) verbindlich. Eltern und Schüler teilten vorab ihre Wünsche mit und die Klassenlehrerteams und Fachschaften erstellten individuelle Lernpakete. „Natürlich bedeutet das Projekt Mühe und Aufwand, aber es bedeutet auch eine gute Chance für unsere Schülerinnen und Schüler, gestärkt ins neue Schuljahr zu gehen. Und unsere regelmäßige Zusammenarbeit in den Fachteams hat auch hier die Kooperation erleichtert“, so die Didaktische Leiterin Ellen Wilms. Helge Kipp, der stellvertretende Schulleiter, zog nach den ersten Tagen eine Zwischenbilanz: „Dank der Motivation und des Engagements aller Beteiligten und der finanziellen Unterstützung durch das Land und die Stadt sind die Lernferien ein voller Erfolg. Dies ist ein guter Start ins neue Schuljahr.“

Auch für die zweite Woche der Herbstferien ist geplant, dass die Schülerinnen und Schüler täglich von 10 bis 13 Uhr freiwillig an der „Extra-Zeit zum Lernen“ teilnehmen können.

Startseite