1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Holzkuh um die Wette gemolken

  8. >

Erlebnistag auf dem Hof Beeke in Estern als Ferienangebot für Kinder

Holzkuh um die Wette gemolken

Gescher

„Das Milchmelken war am besten“, freute sich Dennis (7) auf dem Hof Beeke in Estern in einer kurzen Trinkpause. Das bestätigte auch Isabella (6) stolz: „Wir haben 1,12 Liter Milch gemolken.“ Das waren nur zwei begeisterte Kinderstimmen nach dem Besuch von 25 Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren auf diesem Hof, auf dem 100 Milchkühe gehalten werden. „Diese Tierzahl können wir als Familie ganz gut stemmen“, bestätigte Hoftochter Judith Beeke, die bei der Betreuung der Kinder mithalf. Zusammen mit der Landjugend, den Landfrauen Gescher und dem Jugendwerk wurde damit das Angebot des Ferienkoffers 2021 um einen weiteren Höhepunkt ergänzt. Manche Kinder leben auf einem Bauernhof oder haben einen in der Verwandtschaft, für andere war das Kennenlernen des Landlebens vollkommen neu.

Von Elvira Meisel-Kemper

Erlebnisreiche Stunden verbrachten 25 Kinder im Rahmen des Ferienkoffers auf dem Hof Beeke in Estern. Landfrauen, Landjugend und Jugendwerk betreuten die Jungen und Mädchen und brachten ihnen auf spielerische Art die heutige Landwirtschaft näher. Foto: Foto: Kortbus

Sieben Stationen waren aufgebaut worden, darunter auch die Melkstation. Natürlich wurde nicht an einer echten Kuh gemolken, um dem Tierschutz Rechnung zu tragen, sondern an einer hölzernen Milchkuh. Die Kinder wurden in Gruppen eingeteilt, betreut von den Landfrauen oder von der Landjugend.

Erklärungen im Kälberstall führten zu den Antworten auf die Fragen auf dem Zettel, den die Kinder mitbekommen hatten. Ebenso im Rinderstall mit der Fühlbox, am Futtersilo, dem Abkalbestall, der Milchkammer mit dem Wettmelken an der hölzernen Kuh, dem Melkhüttken an der Hofeinfahrt und dem Sackhüpfen an der Hofeinfahrt als vielleicht körperlich anstrengendste Aufgabe. Es ging auch um die Zeit, die jede Gruppe an der jeweiligen Station brauchte zur Erfüllung der Aufgaben.

Die 10-jährige Neele war ebenfalls mit Feuer und Flamme dabei und sagte: „Ich mache gern Ratespiele. Das mit dem Futtersilo fand ich am tollsten. Mein Cousin lebt auf einem Bauernhof, da bin ich auch öfter.“

Andrea Brüning, Vorstandsmitglied der Landfrauen Gescher, freute sich über die Begeisterung, mit der die Kinder bei der Sache waren. „Wir haben vor zwei Jahren schon einmal so eine Aktion gemacht. Damals waren es 35 Kinder. Dann kam Corona. Die Grundidee ist dabei, den Kindern die Landwirtschaft näher zu bringen. Coronabedingt haben wir jetzt eine kleinere Gruppe zugelassen. Für uns ist das wichtige Öffentlichkeitsarbeit, um das Verständnis für die Landwirtschaft in der Öffentlichkeit zu fördern“, bestätigte sie und freute sich wieder über die Anfeuerungsrufe der Gruppe, als ein Kind in einem Wahnsinnstempo beim Sackhüpfen loslegte. „Das ist Leben auf dem Bauernhof“, ergänzte sie doppeldeutig.

Startseite