1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. „In erster Linie macht Schule Spaß“

  8. >

153 Kinder in Gescher und Hochmoor eingeschult / Start in der „neuen“ Pankratiusschule

„In erster Linie macht Schule Spaß“

Gescher

Als Schulleiterin Birgit Knauer fragt, ob alle startklar sind, schallt ein vielstimmiges „Jaaa“ aus Kindermund über den Pankratius-Schulhof. Kurze Zeit später sind es die Kinder der Biberklasse, die mit Klassenlehrerin Sonja Schlüter-Döking durch ein Begrüßungsspalier der Viertklässer marschieren und erstmals den Neubautrakt der Pankratiusschule betreten. Ihnen folgen die Kinder der Schildkröten-Klasse, angeführt von Lehrerin Lisa Jungermann. Minuten später beginnt für die 52 i-Dötzchen an der Pankratiusschule die erste offizielle Unterrichtsstunde ihres Lebens. Insgesamt wurden an den drei Schulstandorten in Gescher und Hochmoor gestern 153 Kinder eingeschult.

Von Jürgen Schroer

„Wir Lehrerinnen freuen uns riesig auf euch“, hieß Schulleiterin Birgit Knauer gestern die Neulinge an der Pankratiusschule willkommen. Nach der Segnungsfeier in der Kirche versammelten sich die Erstklässler mit ihren Eltern (oder Großeltern) auf dem Schulhof. Foto: Fotos: Jürgen Schroer

Zu den Neulingen zählt auch Jonas Benning. Der Sechsjährige freut sich auf die Schule und kann schon ganz gut rechnen. Und von seinem Bruder Marius, der als Viertklässler bereits am Mittwoch Schulbeginn hatte, weiß er, dass die neuen Räume toll geworden sind. „Marius war ganz begeistert“, berichten die Eltern Andreas und Ina Benning. Auch deshalb, weil es jetzt Toiletten auf jeder Schuletage gebe. Jonas hat noch mehr Gründe, sich zu freuen und deutet auf die Schultüte. Und mittags soll es sein Lieblingsessen geben: Pizza und Spaghetti Carbonara.

Nach der Segnungsfeier in der Kirche versammelten sich die Erstklässler und ihre Eltern bei trübem, aber trockenem Wetter auf dem Schulhof, wo Birgit Knauer die Besonderheit dieses Ereignisses herausstellte: „Ihr seid die ersten Kinder, die in unserer neuen Schule eingeschult werden.“ Ihr Dank galt Handwerkern, Lehrerinnen und Hausmeistern, die alles darangesetzt hätten, die Klassenräume für die Kinder schön zu machen.

Die Schulleiterin stellte Biber Biba und Schildkröte Nico vor, die den weiteren Weg der Kinder als Klassentiere begleiten. Der erste Schultag sei ein Meilenstein in Leben, von dem die Großen sagten, dass damit der „Ernst des Lebens“ beginne. Aber das sei gar nicht so, stellte Birgit Knauer fest: „In erster Linie macht die Schule Spaß.“ Das stellten die Viertklässler der Schule direkt unter Beweis, indem sie ein Bewegungsstück aufführten – ohne Worte und coronakonform. Dafür gab es den verdienten Applaus.

Neben den prall gefüllten Schultüten, die bei der Begrüßung noch fest in Elternhand waren, durften sich die i-Dötze über eine weitere Überraschung freuen: Beide Anfängerklassen bekamen eine große „Schatztüte“. Was sich darin verbirgt, beschrieb die Schulleiterin so: „Etwas, das mit Lernen zu tun hat, etwas für eure Pausenspiele und etwas für den süßen Zahn.“ Für die Schulzeit in der rundum modernisierten Pankratiusschule wünschte Knauer den Kindern Freude am Lernen, Mut zum Fragenstellen wie im bekannten Lied der Sesamstraße („wieso, weshalb, warum“) und tolle Freunde.

Dann ging es durchs Spalier der Viertklässler in die Klassen, während sich die wartenden Eltern auf dem Schulhof über die Arbeit des Schul-Fördervereins informieren konnten.

Startseite