1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Kleines Schloss im Schlepptau

  8. >

Stadtmarketing Gescher vermietet ab Juni den Fahrrad-Caravan berkel.bed.box

Kleines Schloss im Schlepptau

Gescher. Mit einem besonderen Angebot für alle Einwohner und Touristen wartet das Stadtmarketing Gescher ab Juni auf. Wer auf seiner Radtour umweltfreundlich und flexibel unterwegs sein möchte, mietet sich die berkel.bed.box. Das ist ein Fahrrad-Caravan, in dem man auch übernachten kann.

Manuela Reher

Mit einem kleinen Schloss im Schlepptau können Touristen demnächst von Gescher aus die Berkelregion erkunden. Foto: Wild Path Camper

Der Camper klinkt sich über eine Kupplung an die Hinterachse eines Elektrorads an und wirft einen Schatten wie ein Telefonhäuschen. Zusammengeklappt ist er 1,49 Meter lang, 1,75 hoch und nur 97 Zentimeter breit. Er wiegt nur 35 Kilogramm.

Jana Ay, Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH, freut sich sehr, den Touristen ein solches neues attraktives Angebot machen zu können. Die Nutzer der berkel.bed.box können zwischen zwei Paketen wählen. Sie können das Do-it-yourself-Programm nutzen. Das heißt, dass die Gäste ihr Ziel und den Standort für den Mini-Schlafwaggon frei wählen können.

Das E-Bike wird ebenfalls vom Stadtmarketing vermietet, weil es über eine entsprechende Vorrichtung verfügt, um die berkel.bed.box daran zu befestigen. Bettwäsche, ein Tisch und zwei Stühle sowie ein Sonnensegel finden sich in der Box. Mindestens zwei Übernachtungen müssen gebucht werden.

Bei einem weiteren Paket übernimmt das Stadtmarketing Gescher den Transport für zwei Personen zu einem beliebigen Standort an der Berkel. Und wer mag, kann auch ein Grillpaket oder eine Berkelsnackbox dazu buchen.

Die Kommunen an der Berkel, sowohl auf deutscher als auch auf niederländischer Seite, haben auch bestimmte Stellplätze ausgewählt, die man gezielt ansteuern kann. In Gescher sind es Plätze am Hofladen Bartsch in Harwick und auf dem Hof Schulze Scholle in Tungerloh-Pröbsting. Das neue Angebot der berkel.bed.box wird durch das Interreg-Projekt berkeln möglich, wie Jana Ay betont. Die Touristen sind eingeladen, mit ihrem „kleinen Schloss“ im Schlepptau eines E-Bikes die Berkelregion mit allen Sinnen zu erkunden.

Den Schlafwaggon aus Hartschale und Sperrholzboden hat der dänische Designer Mads Johansen erfunden. Am Rastplatz kuppelt man einfach das Elektro-Fahrrad ab, klappt drei Stützen hinunter. So steht der Camper stabil genug, um ihn zu entfalten. Der hintere Teil des Salons ist um 90 Grad auf den vorderen gestülpt, klappt von einer Schiene geführt zurück. Dann muss man ziehen, bis der Boden eben ist, Stützen raus und fertig. Jetzt ist nur noch drinnen alles einzurichten: Auf 2,8 Quadratmetern Grundfläche ist Platz für eine Sitzgruppe und viel Stauraum. Und nachts lässt sich alles in einen gemütlichen Schlafplatz mit Panoramablick umbauen.

Die berkel.bed.box ist nicht nur in Gescher buchbar, sondern auch in Almen, wo der Fahrrad-Caravan dann auf dem Campingplatz „Domein Groot Besselink“ steht.

Mit dem neuen Angebot sollen die Berkelregion und deren Akteure gestärkt werden, beton Jana Ay. Auch soll den Touristen und Einheimischen ein besonderes Übernachtungserlebnis geboten werden. „Das grenzübergreifende Projekt ist innovativ, besonders und einzigartig“, freut sich die Stadtmarketing-Geschäftsführerin und hofft darauf, dass die neue Attraktion gut angenommen wird.

Startseite