1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Mit Megafon und „Direkt-Schalte“

  8. >

Figurentheater Hille Puppille gastiert am Donnerstag (2. 9.) im Stadtpark

Mit Megafon und „Direkt-Schalte“

Gescher

Getreu dem Motto „Das Theater, das zum Publikum kommt“ gastiert das Figurentheater „Hille Puppille“ am Donnerstag (2. 9.) im Stadtpark Gescher. Das Stadtmarketing und die Interessengemeinschaft Stadtpark laden alle Familien mit Kindern und weitere Interessierte zu den Aufführungen unweit des evangelischen Kindergartens ein. „Wir schreiben alle Kindergärten an und schlagen vor, mit den Kindern dorthin zu laufen“, so Stadtmarketing-Geschäftsführerin Jana Ay. Anliegen sei es, gerade Kindern nach der schwierigen Coronazeit etwas zu bieten.

Ein unterhaltsames Highlight (nicht nur) für Kindergartenkinder: Das Figurentheater Hille Puppille gastiert am Donnerstag (2. 9.) mit seinem Ü-Wagen und jeder Menge Equipment im Stadtpark Gescher und sucht und findet dort sein Publikum. Foto: Foto: Max Menning

Die Künstler Hille und Klaus Menning (Dülmen) werden ihr Publikum suchen, finden und in Richtung Bühne ziehen. Wie das geht? Gut drei Stunden sind die versierten Theaterleute vor Ort und treten mit den Menschen durch Plakate, Megafon und sogar einer dreimaligen „Direkt-Schalte“ zur Theaterbühne in einer Theater-Performance in Kontakt. Das Publikum darf sich laut Ankündigung auf ein „innovatives und lustiges Theaterexperiment“ freuen. Der Eintritt ist frei.

An 20 Orten im Münsterland taucht das Figurentheater „Hille Puppille“ in diesem Sommer mit einem Ü-Wagen und jeder Menge Equipment auf, um endlich wieder seinem Publikum begegnen zu können. „Die Grundidee eines mobilen Theaterformats für die ganze Region schlummert tatsächlich schon Jahrzehnte in unserem Ideenpool. Dass sie gerade jetzt umgesetzt werden kann, freut uns sehr“, sagt Klaus Menning. Die Jury des „Fonds Darstellende Künste“ votierte mehrheitlich für diese Idee, neue Wege zum Publikum zu beschreiten und ebnete so den Weg zu einer umfassenden Förderung dieses komplexen Theaterprojektes.

Der Ü-Wagen steht in diesem Sommer am Rande von Wochenmärkten, auf Rathaus-, Museums- und Kirchplätzen, aber auch in Parks oder vor Sportplätzen. Gemeinsam mit einem kreativen Team – Bildhauerin Silke Stock aus Karlsruhe, Musiker Claus Hofrichter aus Hamburg und Fotograf Max Menning aus Berlin – wurde über Wochen ein Verkaufswagen-Anhänger zum zentralen Kern dieser Theaterperformance umgestaltet und zugleich audiovisuell in Szene gesetzt.

Die Projektförderung vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien wird zudem ergänzt um eine Förderung zur Kofinanzierung des Eigenanteils durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste. „Förderungen in dieser Komplexität sind für Künstler aktuell eine echte Hilfe“, resümiert Hille Menning. Selbstverständlich würden die aktuellen Corona-Vorgaben bei den Aufführungen beachtet. Im Stadtpark Gescher können Interessierte am 2. September ab 9 Uhr zuschauen, denn schon der Aufbau der mobilen Bühne wird mit Comedy begleitet. Die Aufführungen finden um 9.30 Uhr, 10.30 Uhr und 11.30 Uhr statt und dauern jeweils 25 Minuten.

| www.hille-puppille.de

Startseite