1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. Prall gefüllte Veranstaltungs-Pipeline

  8. >

Stadtmarketing geht optimistisch ins Jahr 2022 und plant Änderungen beim Weihnachtsmarkt

Prall gefüllte Veranstaltungs-Pipeline

Gescher

2021 sind dem leidigen Coronavirus alle großen Stadtmarketing-Events zum Opfer gefallen, zuletzt der Weihnachtsmarkt. „Aber wir blicken optimistisch ins neue Jahr“, sagt Geschäftsführerin Jana Ay. Sollte die Pandemie rechtzeitig im Frühjahr abflauen, dürfen sich Gescheraner und auswärtige Besucher auf eine prall gefüllte Veranstaltungs-Pipeline freuen. Dazu gehören auch Neuerungen wie der Berkel-Run Ende April, ein Markt auf dem Museumshof unter der Überschrift „Bio – Bauern – Bienen“ und ein Beiprogramm für das Heimatshoppen. Beim Weihnachtsmarkt möchte das Stadtmarketing neue Wege gehen und die Veranstaltung an einem Ort konzentrieren. Einzelheiten sollen Anfang Februar mit den Gesellschaftern der Stadtmarketing Gescher GmbH besprochen werden.

Von Jürgen Schroer

Letztmalig hat der Weihnachtsmarkt in Gescher am ersten Adventswochenende 2019 stattgefunden. Jetzt beginnen die Überlegungen für den Weihnachtsmarkt 2022 – möglicherweise wird das Event an nur einem Standort (Pankratiuskirche oder Rathaus) konzentriert. Foto: Foto: Archiv

Für den 3. April ist das Frühlingsfest „Gescher blüht auf“ angesetzt. Die Autohäuser werden ihre neuesten Modelle präsentieren, sofern die Coronalage das zulässt. Jana Ay spricht mit Blick auf die Saisonalität des Virus von einem „Kipp-Datum“: Sollte weiterhin die 2G-Vorgabe für Freiluft-Veranstaltungen gelten, könnte man die Automobilschau beispielsweise auf den Bereich rund ums Rathaus begrenzen und den Zugang kontrollieren. Oder man müsse wieder absagen.

In jedem Fall coronakonform lasse sich der für den 24. April von der DJK Coesfeld organisierte Berkel-Run von Billerbeck nach Zutphen umsetzen. An diesem grenzüberschreitenden Staffellauf entlang der Berkel können Gruppen und Einzelläufer teilnehmen. Alle Teilnehmer sollen die Möglichkeit haben, das Ziel in den Niederlanden zu erreichen und dort ein schönes Beiprogramm zu erleben. Die Anmeldefrist startet bald.

Aus der Arbeitsgemeinschaft Kultur und Museen stammt die Idee, in Gescher einen Markt mit lokalen Produkten aus der Landwirtschaft zu etablieren. „Bio – Bauern – Bienen“, lautet die Überschrift. Kinder sollen hier etwas lernen können, parallel sind die Museen geöffnet. „Vielleicht kann dieser Markt künftig sogar zwei- oder dreimal im Jahr stattfinden“, hofft Jana Ay.

Nach jetzt zweijähriger Zwangspause soll ab Mai der Feierabendmarkt auf dem Rathausplatz wieder stattfinden. An jedem ersten Freitag im Monat in der Sommersaison können sich Jung und Alt hier treffen, Kulinarisches genießen und einkaufen. Live-Musik oder andere „Bonbons“ sollen das Stelldichein attraktiv machen. Als Event für die ganze Familie ist auch das Stadtfest konzipiert, das für den 26. Juni angesetzt ist. Geboten werden Verkaufsstände, Spielangebote für Kinder und ein großer Trödelmarkt.

Weiter geht es im August mit dem Summer Open Air, das von der Bürgerstiftung federführend organisiert wird. Das Programm steht noch nicht fest, soll aber wieder alle Zielgruppen ansprechen. Als Veranstaltungsort ist das Sportzentrum am Borkener Damm erste Wahl, aber auch der Stadtpark ist vorstellbar. Weitere Highlights im Herbst sind die Glockenstadttour am 4. September, das Heimatshoppen, das mit einem Beiprogramm zusätzliche Kunden in die Innenstadt locken soll, und der große Strohmarkt am 25. September rund ums Thema Landwirtschaft. Ay: „Das ist ein schönes Event, da halten wir am bewährten Konzept fest.“ Gesetzt ist auch die Hochzeitsmesse am zweiten Oktober-Wochenende.

Veränderungen sind für den Weihnachtsmarkt im Gespräch (siehe Extra-Kasten). Beim Adventskalender sollen die Kindergärten verstärkt eingebunden werden. Und auch den Nikolausumzug soll es wieder geben. Jana Ay: „Den haben 2021 doch viele vermisst.“

Startseite
ANZEIGE