Viele Gescheraner haben diese Aktion unterstützt

Spenden erreichen Tierheim in Bulgarien

Gescher. Damit fing alles an: Familie Dirksen in Gescher bekam im Oktober 2020 über eine Pflegestelle des Vereins „Neustart für Tierseelen in Not“ in Ibbenbüren eine sechs Monate alte Hündin namens Franzi aus Bulgarien. Aus dem Kontakt entwickelte sich ein reger Austausch. Nach kurzer Zeit – der Winter stand an – kam ein dringender Aufruf nach Spenden für das kleine Tierheim in Bulgarien. Der Verein bat um Futterspenden, Decken und Hundeartikel, wie viele andere Tierschutzvereine auch. Manuela Dirksen fühlte sich angesprochen, und da durch die Vermittlung ihrer Hündin eine Adresse bekannt war, wurden sie und ihr Mann Sven Dirksen aktiv. Über WhatsApp, Facebook und Co. wurde der Spendenaufruf verbreitet. Viele Menschen haben aufgeräumt und alles gegeben, was sie entbehren konnten. Ob Mitarbeiter der Firma Nahtwerk aus Hochmoor, die Firma Bibo Natur (Gescher) oder Unterstützer aus Borken und Bocholt, von überall kamen die Sachen in Gescher an. Auch die Kunden von MS Tattoo Art Gescher haben gerne etwas dazu beigetragen.

Allgemeine Zeitung

Begeistert waren die Initiatoren über die breite Unterstützung für ihre Spendenaktion (v.l.): Monika Bischop-Ahlbrand, Werner Rieken, Manuela Dirksen, Sven Dirksen, Manuela Schöning und Christa D’Angelis. Foto: az

„Es wurde unfassbar viel gespendet“, heißt es, sodass bei einer Initiatorin drei Viertel eines Kellerraumes gefüllt war – nur der Gang zur Waschmaschine blieb frei. Schließlich konnten zwei komplette Bullis für den Transport der Spenden nach Ibbenbüren beladen werden. Vor Weihnachten ging die erste Hälfte nach Bulgarien, im Januar wurde die zweite Hälfte auf den Weg gebracht. Bei den Empfängern war die Freude natürlich riesengroß. Der Dank der Initiatoren gilt allen Spendern und Helfern, die dazu beigetragen haben.

Fotos von den gespendeten Sachen im Tierheim haben die Initiatoren inzwischen erreicht. Alles wurde dokumentiert: „Die Spenden sind dort angekommen, wo sie so nötig gebraucht wurden.“ Eine Neuauflage der Spendenaktion ist für den Spätherbst geplant. Kontakt: Monika Bischop-Ahlbrand, Tel. 0176-430 161 29.

Startseite