1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Gescher
  6. >
  7. „Zeichen für lebenswerte Zukunft“

  8. >

Westenergie sponsert zehn Klimabäume für den Stadtpark und die Grüne Mitte in Hochmoor

„Zeichen für lebenswerte Zukunft“

Gescher

Seite vielen Jahren spenden alten Bäume im Stadtpark in der warmen Jahreszeit nicht nur Schatten, sondern binden auch Kohlenstoff aus der Luft und tragen damit zu einem gesunden Klima bei. Neuerdings ist der Stadtpark um fünf junge Bäume reicher.

Von Manuela Reher

Freuen sich über die Anpflanzung von fünf Klimabäumen im Stadtpark: (v.l.) Laura Tepaße (Kommunalmanagerin Westenergie), städtischer Klimaschutzmanager Christian Fleer, Andre Sievers und Michael Paskert (beide von Garten- und Landschaftsbau Paskert), Andrea Venhues (Stadt) und Bürgermeisterin Anne Kortüm. Die Tafeln weisen auf den Sponsor, den Energieversorger Westenergie, hin. Foto: Foto: Manuela Reher

Das Energieversorgungsunternehmen Westenergie hat die Bäume zur Verfügung gestellt, die Michael Paskert vom gleichnamigen Garten- und Landschaftsbaubetrieb und sein Mitarbeiter Andre Sievers nun fachgerecht gepflanzt haben. Dazu ist das Areal zum Prozessionsweg ausgewählt worden. „Alle Vorbereitungen sind getroffen, damit die Bäume im kommenden Frühjahr gut austreiben“, sagt Michael Paskert. An der Pflanzaktion nehmen auch auch Bürgermeisterin Anne Kortüm, Andrea Venhues (Stadt) und Klimaschutzmanager Christian Fleer teil. Sie danken Laura Tepaße, Kommunalmanagerin der Westenergie, für die sogenannten Klimabäume.

„Bäume spenden Schatten und Frischluft, sie sind unsere wichtigsten Verbündeten gegen den Klimawandel“, betont Laura Tepaße. Als nachhaltiger Energie- und Infrastrukturdienstleister wolle Westenergie zusammen mit den Kommunen auch die „grüne Infrastruktur“ ausbauen und engagiere sich für das Pflanzen von Klimabäumen. „Das sind besonders stressresistente Baumarten, die Extremwetterlagen wie Hitzewellen oder Starkregen gut gewachsen sind und so das Mikroklima vor Ort verbessern. Dazu zählen zum Beispiel Ginkgo, Rot-Ahorn oder Mehlbeere“, sagt Laura Tepaße.

Fünf Klimabäume – Kuchenbaum, Blauglockenbaum, Blutahorn, Trompetenbaum und Traubeneiche – sind jetzt im Stadtpark in Gescher gepflanzt worden. Fünf weitere Bäume sind in Hochmoor gepflanzt worden: In der Grünen Mitte wachsen nun ein Gingko, eine Gleditschie (auch Lederhülsenbaum genannt), eine Buche und ein Trompetenbaum. Außerdem ist eine Buche am Heimathaus Hochmoor gepflanzt worden.

Laura Tepaße betont: „Mit der Sonderaktion ,1000 Klimabäume für unsere Kommunen’ setzen wir ein Zeichen für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.“ Klimabäume seien unempfindlich gegenüber Luftschadstoffen, würden selten von Insekten oder Pilzen befallen und größeren Temperaturschwankungen standhalten. Das seien also perfekte Bäume, um in Zeiten des Klimawandels die grüne Infrastruktur in Kommunen zu erhalten und auszubauen. Bäume seien die „wichtigsten Verbündeten gegen den Klimawandel“, stellte Laura Tepaße fest.

Bürgermeisterin Anne Kortüm freut sich über die Bereicherung des Stadtparks durch Klimabäume. Auch dadurch würde die Grünanlage, die aktuell umgestaltet wird, aufgewertet.

Startseite
ANZEIGE