1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Auf Abenteuerreise durch Deutschland

  8. >

Christian Rathert und Dirk Vörding fahren quer durch die Bundesrepublik

Auf Abenteuerreise durch Deutschland

Holtwick

Nach eineinhalb Jahren Homeschooling und Lockdown war es an der Zeit, mal wieder etwas von der Welt zu sehen. „Da haben wir uns gedacht, es wäre eine gute Idee, sich für acht Tage in einem Bulli einzusperren“, lacht Christian Rathert. Gemeinsam mit seinem Kumpel Dirk Vörding tourt er aktuell quer durch die ganze Bundesrepublik. Die beiden Holtwicker nehmen nämlich an „The Deutschland-Rally“ teil. Um ihre Heimat symbolträchtig vom hohen Norden bis ins tiefste Bayern ordentlich zu vertreten, sind sie die gemeinsame Reise als Kiepenkerle verkleidet angetreten.

Von Leon Eggemann

Die Mission, zwischen zwei Trabis zu parken, haben Dirk Vörding (links) und Christian Rathert mit Leichtigkeit erfüllt. Foto: Fotos: privat

An dem Besuch der zwei traditionell mit blauem Leinenkittel, rotem Schal und Holzschuhen ausgestatteten Lokalmatadoren durften sich bereits Einheimische der verschiedensten Regionen Deutschlands erfreuen. Augenblicklich sind die Kiepenkerle im bayerischen Frankenland unterwegs. Nach dem Start in der Nähe von Kassel am vergangenen Samstag sind „Ratze und Vördel“ bisher über Hamburg nach Rügen, anschließend durch den Spreewald über Potsdam und Berlin nach Dresden getourt. „Knapp 2200 Kilometer haben wir schon abgespult“, verrät Vörding. Bis Samstag werden noch einige Kilometer gesammelt. Nach dem Trip durch Bayern, bei dem unter anderem das Schloss Neuschwanstein angesteuert wird, folgt eine Tour durch den Schwarzwald, ehe es am kommenden Samstag ins Ruhrgebiet zum Zielort Essen geht.

Was die Abenteuerreise besonders aufregend macht, sind die Missionen, die die Holtwicker während ihrer achttägigen Fahrt vom Veranstalter gestellt bekommen. „Wir haben ein sogenanntes ,Roadbook’ bekommen, das mit Challenges für die einzelnen Etappen vollgepackt ist“, erzählt Rathert. Unter anderem zählte das Parken zwischen zwei Trabis und ein Kanuslalom, bei dem zwei der vier Insassen die Augen verbunden hatten, zu den gestellten Aufgaben. „An der Ostsee galt es, einen Nandu zu fotografieren. Da haben wir Glück gehabt und tatsächlich einen Vogel vor die Linse bekommen“, schmunzelt Vörding.

Nicht nur bei den einzelnen Missionen steht ihnen die Glücksgöttin Fortuna positiv gegenüber, auch auf der Reise gab es bisher keine negativen Zwischenfälle. „Bis jetzt macht der Bulli trotz seiner 21 Jahre noch alles mit“, zieht Rathert eine positive Zwischenbilanz. Dabei erweist sich sein VW T4 als wahre Allzweckwaffe. Das gold-weiße Gefährt ist nicht nur Transportmittel, sondern zugleich Schlafplatz und Verstauraum für Kleidung, Ausrüstung und Verpflegung.

Es könnte also nicht besser laufen. Auch der Kodex der Rallye kann den beiden Reisenden nichts anhaben. So ist das Nutzen von GPS und Navigation sowie das Fahren auf der Autobahn zwar nicht erlaubt, für Probleme sorgt das allerdings nicht. Ganz im Gegenteil: „Das macht die Fahrt umso interessanter. Es ist super spannend, die Unterschiede der Natur und der Orte in den einzelnen Regionen Deutschlands hautnah zu erleben“, betont Vörding. Nicht zuletzt sei dies auch die größte Motivation gewesen, das gemeinsame Abenteuer überhaupt anzutreten. „Deutschland hat so viel zu bieten. Wir wollen unser Land und seine Leute einfach mal kennenlernen“, bringt es Rathert auf dem Punkt.

Dass die Tour noch mit einem Spendenaufruf für den guten Zweck einher geht, mache diese darüber hinaus noch attraktiver. Dabei sammelt das Team Kiepenkerl für den bunten Kreis Münsterland. „Einige Spenden sind schon zusammengekommen“, freut sich Vörding. So haben unter anderem schon der Sportverein SW Holtwick und die Firma Heisterborg aus Stadtlohn das eingerichtete Spendenkonto gefüllt. „Wir sehen mit der Rallye nicht nur die unterschiedlichen Facetten von Deutschland, sondern tun auch etwas für den guten Zweck. Besser geht’s nicht“, bereuen die beiden Kumpels ihren achttägigen Bulli-Lockdown kein bisschen. 7 Personen, die ebenfalls Spenden wollen, können dies mit dem Verwendungszweck „Kiepenkerle“ tun unter bunter-kreis-muensterland.de/index.php/spenden-helfen

Startseite