Alfons Rewer und Werner Eggemann sammeln gemeinsam Kronkorken

Aus „Müll“ wird Geld für guten Zweck

Osterwick

Oftmals liegen sie nach einer Veranstaltung auf dem Boden herum, teilweise werden sie auch in den Mülleimer geworfen. Was soll mit Kronkorken auch Großartiges gemacht werden? Alfons Rewer und Werner Eggemann haben einen Weg gefunden, den vermeintlichen Müll in Geld für einen guten Zweck zu verwandeln. „Anstatt die Dinger in der Welt rumzuschmeißen, sammeln wir sie einfach“, erklärt Eggemann.

Von Leon Eggemann

Werner Eggemann (links) und Alfons Rewer sammeln seit über zehn Jahren Kronkorken und unterstützen damit die St.-Elisabeth-Schule in Steinfurt. Die Förderschule für Menschen mit Behinderung kann sich dank der großflächigen Sammelaktion neue Anschaffungen leisten. Foto: Foto: Leon Eggemann

So sind bereits einige Tonnen an Kronkorken zusammengekommen. „2021 sind wir bisher bei knapp 1,2 Tonnen“, schildert Rewer. Noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie konnten die beiden Osterwicker jährlich sogar noch mehr von den Flaschenverschlüssen sammeln. „2019 waren es über das gesamte Jahr sogar 2,4 Tonnen“, erinnert sich Rewer genau. Wie er betont, handele es sich bei einer Tonne um circa 2,8 Millionen Kronkorken.

Seit mittlerweile über zehn Jahren sammeln die beiden Senioren gemeinsam. „Die Idee habe ich in Eggerode aufgeschnappt. Dort hatte mir ein bekanntes Lehrerpaar die Aktion gezeigt“, verrät Eggemann. Gleich war er Feuer und Flamme und holte sich mit Alfons Rewer einen Sammelpartner mit ins Boot. So ist es für die beiden schon zu einer Tradition geworden, zusammen die Kisten und Eimer an Kronkorken nach Ochtrup zu bringen. „Dort werden sie in Container geworfen“, erzählt Rewer. Anschließend werden die kleinen Weißblech-Scheiben recycelt. Dabei bringen nicht nur die Osterwicker ihre Kronkorken zu den Sammelstellen. „Es kommen Personen aus allen Himmelsrichtungen“, lacht Eggemann. So sei die Sammelaktion in Steinfurt gestartet, durch Hörensagen hat sie aber auch Rosendahl erreicht.

Wer meint, dass mit dem „Müll“ nur Kleckerbeträge erreicht werden können, der irrt sich. Seit Beginn der Kronkorken-Sammelaktion sind bereits über 28 000 Euro (Stand: August 2020) zusammengekommen. Das Geld geht an die St.-Elisabeth-Schule in Steinfurt – eine Förderschule für Menschen mit Behinderung. „Wir bekommen jedes Jahr einen Brief von der Schulleitung. Darin aufgeführt sind Anschaffungen der Schule, die dank unserer Mithilfe finanziert werden konnten. Manchmal bekommen wir auch gemalte Bilder von den Kindern“, freut sich Eggemann. So wurden unter anderem eine Vogelnestschaukel, ein inklusives Karussell, aber auch Sitzbänke und Tischtennisplatten finanziert. „Zu wissen, dass das Geld in gute Hände kommt, motiviert einen umso mehr, auch im zunehmenden Alter weiter zu sammeln“, lächelt Eggemann, während Rewers zustimmend nickt.

In der Gemeinde hat sich bereits rumgesprochen, dass sich die beiden über jeden Kronkorken freuen. „Viele stellen uns schon seit längerer Zeit Eimer und Kisten voller Kronkorken vor die Tür“, berichtet Rewer. Darüber hinaus sind auch Veranstaltungen wie Schützenfesten, Kirmessen oder sonstige Feierlichkeiten eine gute Quelle, um an Kronkorken zu kommen – Quellen, die im vergangenen und diesem Jahr ausgeblieben sind. Zum Teil sind es aber auch Bekannte und Freunde aus ganz Deutschland, die per Post das gesammelte Blech nach Osterwick versenden. „Zum Beispiel aus Hamburg oder dem Schwarzwald“, verrät Eggemann und ergänzt: „Wir freuen uns natürlich über jede Spende, die wir dann zu den Containern bringen können.“ Einen besseren Verwendungszweck als das Landen im Mülleimer bietet das Sammeln allemal. 7 Personen, die sich an derAktion beteiligen wollen, können ihre Kronkorken zu Werner Eggemann, Schürkamp 15 oder Alfons Rewers, Zum Wiedel 26, bringen.

Startseite