1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Ehrenamtlicher Einsatz wird belohnt

  8. >

Sternsinger sammeln in Rosendahl zahlreiche Spenden

Ehrenamtlicher Einsatz wird belohnt

Rosendahl

Angesichts der Temperaturen um den Nullpunkt herum haben Maya Rösmann, Sarah Mört und Niklas Althoff gut vorgesorgt. Dick eingepackt in Winterjacken, Handschuhen und Mützen machen sie sich um Punkt 9.15 Uhr auf den Weg in Richtung Elsen. Doch nicht nur mit wärmender Kleidung war das Osterwicker Trio ausgestattet, sie haben auch ihre Kronen, ihre Umhänge sowie einen Stern mit dabei – eben alles, was die Sternsinger so brauchen. „Als in der Schule von der Aktion erzählt wurde, wollten wir drei alle sofort mitmachen“, erklärt Maya. Sie ist zum ersten Mal als Sternsinger unterwegs, Sarah und Niklas machen zum zweiten Mal mit.

Von Leon Eggemann

In Osterwick bringen zahlreiche Sternsinger den Segen in die Häuser, darunter auch dieses Trio, bestehend aus (v.l.) Sarah Mört, Maya Rösmann und Niklas Althoff. Foto: Foto: Leon Eggemann

Entsprechend schnell haben sich die beiden in ihrer Rolle als Teil der heiligen drei Könige gefunden, doch auch Maya braucht keine lange Eingewöhnungszeit. „Den Text kennen wir alle auswendig“, grinst sie. Das stellen die drei Sternsinger, am Elsen angekommen, auch gleich unter Beweis. Sie führte es dazu noch in den Droste-Hülshoff-Weg sowie in den Kleikamp.

Die drei Freunde sind nur eine von insgesamt 20 Gruppen, die am Samstag in ganz Osterwick unterwegs sind, hinzu kommen vier Gruppen für Höven. „Alles glatt gelaufen“, resümiert Pastoralreferentin Reinhildis Lösing. Nicht nur die Stimmung sei bei den Sternsingern bestens, auch die Freude über die Besuche sei bei den Leuten riesig, wie sie erzählt. Hinzu kommt, dass die Kinder mit ihrem Einsatz stolze 8543,70 Euro in Osterwick und 1776,54 Euro in Höven für den guten Zweck sammeln. „Eine unfassbare Summe“, freut sich Lösing über die enorme Hilfsbereitschaft. Zugute kommt das Geld der Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika. Ebenfalls gespendet werden zahlreiche Süßigkeiten. Diese werden über Hilfstransporte nach Rumänien geschickt.

Voraussetzung dafür, dass überhaupt so viele Spenden zusammenkommen, ist der ehrenamtliche Eifer der vielen Sternsinger. „Tatsächlich haben wir frühzeitig schon sehr viele Kinder zusammenbekommen. Das war in Vorjahren auch schon mal nicht so“, weiß Lösing. Für das nächste Jahr darf sie sich ebenfalls bereits auf den erneuten Einsatz einiger Kinder freuen. „Viele haben schon verraten, dass sie beim nächsten Mal wieder dabei sein wollen“, sagt die Pastoralreferentin.

Auch in Darfeld sind die Sternsinger unterwegs. Hier sammeln sie ganze 5915,45 Euro. „Ein toller Betrag – und das, obwohl wir drei Bezirke nicht besetzen konnten“, schildert Eva-Maria Fartmann. Letztlich hätten sich im Vorfeld nicht genügend Kinder gefunden, die Teil der Sternsinger sein wollten.

„Deswegen werden in manchen Häusern nur die Segenswünsche eingeworfen“, ergänzt sie – in der Hoffnung, in Zukunft wieder mehr Kinder für den Einsatz begeistern zu können. „Eventuell ist die Zurückhaltung auch mit Corona zu erklären. Für die nächsten Male wäre es aber schön, wenn die Eltern ihren Kind einen kleinen Impuls geben, bei den Sternsingern mitzumachen“, hofft sie.

Ähnlich wie in Osterwick darf sich Eva-Maria Fartmann im nächsten Jahr auf so manchen „Wiederholungstäter“ freuen, die bereits angekündigt haben, 2023 wieder dabei zu sein. „Es war wirklich zu spüren, dass sowohl Kinder als auch die Besuchten enormen Spaß an der Aktion hatten. Die gute Laune und Begeisterung von beiden Seiten haben sich quasi gegenseitig potenziert“, zieht sie eine positive Bilanz.

Startseite
ANZEIGE