1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Ein Leben für das Ehrenamt

  8. >

Agnes Gentes bei der Westfalia-Generalversammlung zur Ehrenvorsitzenden ernannt

Ein Leben für das Ehrenamt

Osterwick

(leg). Treffendere Worte hätte er wohl kaum finden können. „Agnes Gentes ist Breitensport. Breitensport ist Agnes Gentes“, brachte es Dieter Wilger, 1. Vorsitzender von Westfalia Osterwick, auf den Punkt. im Zuge der Generalversammlung des Sportvereins hatte Gentes die zahlreichen Mitglieder darüber informiert, nach 56 Jahren (!) als Leiterin der Westfalia-Breitensportabteilung kürzer zu treten. Ihre Nachfolge tritt Monique Kramer an. „Es gibt nur wenig vergleichbare Dinge, die jemand in einem Verein geleistet hat“, lobte Wilger das jahrzehntelange Engagement in den höchsten Tönen. So habe Gentes die Osterwicker Breitensportabteilung nicht nur federführend mit auf den Weg gebracht, sie habe auch maßgeblichen Anteil daran, dass sich die Abteilung im Sportverein etabliert hat. „Aus diesem Grund wollen wir dich, liebe Agnes, zur Ehrenvorsitzenden von Westfalia Osterwick ernennen“, ergänzte Wilger. Diesem Vorschlag unterstützten die Mitglieder einstimmig, gefolgt von einem langen Respekt zollenden Applaus.

Willy Westphal, Vorstand des Fußball- und Leichtathletikverbandes Ahaus/Coesfeld (2. v.l.), überreichte Mario Worms (3. v.l.) den FLVW-Fair-Play-Preis des Monats Februar.

Im weiteren Verlauf der Generalversammlung durfte sich eine weitere Person über eine besondere Auszeichnung freuen. So war Willy Westphal, Vorstand des Fußball- und Leichtathletikverbandes Ahaus/Coesfeld (FLVW), zugegen. Er übergab Mario Worms, der gemeinsam mit Tobias Paschert für die erste Westfalia-Fußballmannschaft verantwortlich ist, den FLVW-Fair-Play-Preis des Monats Februar. Die Auszeichnung erhielt Worms dafür, dass er im Spiel bei GW Hausdülmen eine Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters zu seinem Nachteil revidierte. „Ein absolut lobenswertes Verhalten“, betonte Westphal.

Wie es bei Generalversammlungen üblich ist, standen turnusgemäß erneut die Wahlen des Vorstandes an. Für eine weitere Amtszeit wurde etwa Dieter Wilger bestätigt. Dazu werden auch Eike Nonhoff als Kassierer, Schriftführerin Doreen Wensing sowie die beiden Beisitzer Carlo Börnhorst und Thorsten Merschformann weiterhin ihre bisherigen Posten bekleiden. Als Kassenprüfer scheidet Timon Schüer aus, ersetzen wird ihn Luca Thiäner – allesamt wurden sie einstimmig gewählt. Ebenfalls Einigkeit herrschte bei der vorgenommenen Aktualisierung der Satzungsfassung des Vereins.

Zuvor hatte Wilger bereits über die Westfalia-Projekte im vergangenen Jahr berichtet. So ist der Kunstrasen-Platz mit einer neuen LED-Flutlichtanlage sowie einem neuen Belag ausgestattet worden. Dazu haben zahlreiche Osterwicker Ehrenamtler die Tribünenrückseite neugestaltet. „Viele Stunden sind in dieses Projekt geflossen. Das zeigt einmal mehr, wozu dieser Verein zu leisten im Stande ist“, richtete Wilger noch einen speziellen Dank an das Helferteam.

Zuletzt gab der ebenfalls anwesende Bürgermeister Christoph Gottheil noch einen Ausblick auf zukünftige Vorhaben auf dem Sportplatz-Gelände. „Zeitnah wollen wir den Bau der Jugendarena zwischen dem Kunstrasenplatz und der Tennisanlage angehen und umsetzen“, kündigte dieser an. Des Weiteren stünden Sanierungen in der Zweifachsporthalle und der Osterwicker Turnhalle in der Pipeline.

Startseite
ANZEIGE