1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Einige Aktionen in der Pipeline

  8. >

Müllsammelaktion und Anschaffung eines Kiepenkerls in Osterwick

Einige Aktionen in der Pipeline

Osterwick

(leg). Ob es in diesem Jahr gelingt, das Frühlingsfest oder auch die Einweihung des Schutzraumes im Dorfpark auf die Beine zu stellen, da ist Gregor Deitert noch unschlüssig. „Wir können nur mutmaßen. Es steht in den Sternen“, zuckt der 1. Vorsitzende des Heimatvereins Osterwick mit den Schultern. Wie überall heißt die große Unbekannte Corona.

Soll in diesem Jahr zurückkehren: der Kiepenkerl gegenüber der Pfarrkirche. Fraglich ist allerdings noch, aus welchem Material die neue Statue bestehen soll. Foto: Foto: Archiv

Doch auch abseits größerer Veranstaltungen laufe die Arbeit im Hintergrund immer weiter, wie Deitert betont. „In nächster Zeit steht an, dass der Dorfpark für das Frühjahr und darüber hinaus wieder auf Vordermann gebracht wird“, erzählt er. Eine erste Maßnahme wurde dafür bereits getan. Gemeinsam mit der Initiative Rosendahl for Future haben Mitglieder des Heimatvereins den Weg hin zum Wasserlehrpfad neu bepflanzt und unter anderem ökologisch mit Igel-Häuschen ausgestattet.

Doch nicht nur der Dorfpark soll im Laufe des Jahres im neuen Glanz erstrahlen, sondern auch das gesamte Dorf. „Wir wollen eine Müllsammelaktion durchführen“, erklärt Deitert. Angedacht ist, dass sich Osterwicker Nachbarschaften bei der Aktion – die für den 17. September am „World Cleanup Day“ angesetzt ist – beteiligen können. „Vielleicht kombinieren wir das mit einem kleinen Wettbewerb, welche Nachbarschaft am Ende am meisten Müll eingesammelt hat“, schaut der Osterwicker voraus.

Ein weiteres Projekt, das in diesem Jahr, seinen Abschluss finden soll, ist die Neuanschaffung eines Kiepenkerls gegenüber der Pfarrkirche. Die dortige Bronzestatue wurde bekanntlich im vergangenen Jahr entwendet. Bei einer Verdopplungs-Spendenaktion der Sparkasse Westmünsterland hat der Heimatverein daraufhin um Spenden gebeten, um einen Ersatz finanzieren zu können. „Es ist einiges zusammengekommen“, freut sich Deitert. Aktuell wird beraten, ob eine Figur aus Eichenholz, Sandstein oder eben Bronze den aktuell leeren Sockel füllen soll. „Hier würden wir gerne die Osterwicker selbst abstimmen lassen“, verrät der Vorsitzende. Er ist sich sicher: „Noch in diesem Jahr können wir uns wieder an einem neuen Kiepenkerl erfreuen.“

Startseite
ANZEIGE