1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Im Sand geht es wieder heiß her

  8. >

Beachvolleyball: Am Wochenende steigt der Sparkassen Beach Premium Cup 1+

Im Sand geht es wieder heiß her

Coesfeld

Am Wochenende geht es wieder heiß her: Schließlich sind dann zahlreiche Spitzensportler zu Gast in der Kreisstadt. Sie kämpfen darum, sich bei der mittlerweile 16. Auflage des Sparkassen Beach Premium Cups 1+ die Krone aufzusetzen und das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro einzuheimsen. Dass das Beachvolleyball-Turnier überhaupt über die Bühne geht, ist mit Blick auf die noch immer präsente Coronapandemie alles andere als selbstverständlich. „Wir richten tatsächlich das einzige Turnier in dieser Klassifizierung aus, das auch stattfinden kann“, schildert Philipp Heuermann, Abteilungsleiter der Volleyballer von SG Coesfeld 06.

Von Leon Eggemann

Am Ort des Geschehens wird bereits mit Infotafeln für das Beachvolleyball-Turnier geworben. Auf das Wochenende der Extraklasse freuen sich (v.l.) Philipp Heuermann (Abteilungsleiter der Volleyballer von SG Coesfeld 06), Ludger Wachsmann (SG 06 Werbe GbR), Thomas Borgers (Damhues GmbH), Antje Evers (Stadtwerke Coesfeld), Patrick Steinberg (Geschäftsführer SG 06) und Christian Overhage (Filialdirektor der Sparkasse Westmünsterland). Foto: Foto: Leon Eggemann

Benötigt wird dafür, wie bereits im vergangenen Jahr, ein ausgeklügeltes Hygienekonzept. So ist neben einer Rückverfolgung über die Luca-App oder per Kontaktformular auch das Erfüllen von einem der drei G’s (geimpft, getestet, genesen) erforderlich. „Darüber hinaus müssen wir leider ein paar Einschränkungen hinnehmen“, ergänzt Heuermann. Auf dem gesamten Gelände des Sportzentrums Süd herrscht Maskenpflicht. Lediglich am festen Steh- oder Sitzplatz dürfen Besucher ihre Maske abnehmen. Dazu fallen neben dem Unterhaltungsprogramm zwischen den Partien auch Neuheiten wie eine Schulmeisterschaft oder ein Wettbewerb für Firmen aus. „Diese Ideen sparen wir uns für die Zeit nach der Pandemie auf“, sieht der Volleyball-Abteilungsleiter die Planungen nur aufgeschoben.

Angesichts des fantastischen Teilnehmerfeldes kann er über die eine oder andere Einschränkung hinwegsehen. „2017 war bis dato das stärkste Teilnehmerfeld zu Gast, aber die Teams in diesem Jahr stehen dem in nichts nach“, freut sich Heuermann auf zahlreiche internationale und nationale Größen des Volleyballs. Ein Highlight stellen dabei die Zwillinge Bennet und David Poniewaz dar. Sie waren bereits 2017 zu Gast und haben 2019 in Timmendorf die Deutschen Meisterschaften gewonnen. „Nach den drei Nationalteams sind sie aktuell die Nummer vier in Deutschland“, betont Heuermann. Dementsprechend sind die Brüder vorab auf Platz eins gesetzt. Dahinter folgt Rudy Schneider, der im vergangenen Jahr nicht nur zum Publikumsliebling aufgestiegen ist, sondern zugleich auch den Turniersieg gefeiert hat. Er geht gemeinsam mit dem Hamburger und ehemaligen U18-Europameister Robin Sowa an den Start. Auch bei den Damen hat sich ein Zwillingsduo unter die Favoriten auf den Titel gemischt. „Lena und Sarah Overländer schätze ich sehr stark ein. Es wäre nicht unwahrscheinlich, wenn am Ende zwei Zwillingspaare das Turnier gewinnen“, prognostiziert Heuermann. Etwas dagegen haben werden die Siegerinnen aus dem Jahr 2019, Larissa Claaßen und Nina Interiwies.

Das Coesfelder Team bilden in diesem Jahr Eric Kerp, den es zur neuen Saison zum Zweitligisten FC Schüttorf 09 zieht, und SG-Neuzugang Eike Meyer. „Wir hoffen natürlich, dass sie noch den einen oder anderen Punkt für die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft sammeln“, rechnet Heuermann dem hiesigen Team allerdings eher Außenseiterchancen zu. Dass das Turnier nun die 1,5-fache Anzahl an Punkten vergibt, dürfte aber nicht nur ihre Motivation zusätzlich steigern, sondern auch die des gesamten Teilnehmerfeldes. Es ist also alles angerichtet für ein Beachvolleyball-Wochenende der Extraklasse. 7 Der Sparkassen Beach Premium Cup 1+ beginnt am Samstag (14. 8.) ab 9 Uhr mit der Gruppenphase. Am Sonntag (15. 8.) folgt ab 10 Uhr die Finalrunde. Der Eintritt ist für Besucher kostenfrei.

Startseite