1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. In tiefer Freundschaft weiter verbunden

  8. >

Partnerschaftsverein erreicht besondere Grußbotschaft aus Frankreich

In tiefer Freundschaft weiter verbunden

Rosendahl. Freundschaft, Verbundenheit, Partnerschaft – drei Begriffe, die am Christi-Himmelfahrt-Wochenende für den Partnerschaftsverein Rosendahl-Entrammes/Forcé/Parné von besonderer Bedeutung sind. Schließlich finden dann traditionell die Besuche im Nachbarland statt. So wäre normalerweise eine große Delegation an Franzosen zu Gast in Rosendahl, um gemeinsam das 2020 ausgefallene 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft zu feiern. Doch auch in diesem Jahr konnte der Besuch coronabedingt nicht angetreten werden. „Dem Wochenende fehlt etwas, wenn diese Freundschaft nicht gefeiert werden kann“, bedauert Monika Klein, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins. Das haben sich wohl auch die Freunde aus Frankreich gedacht. So haben sich diese entschlossen, eine ganz besondere Botschaft nach Rosendahl zu schicken – ein Gemälde, dass genau die Werte der Freundschaft und Verwurzlung zwischen den Partnergemeinden symbolisiert.

Leon Eggemann

Eigentlich wären über das jetzige Wochenende die Franzosen der Partnergemeinden zu Gast. Als Alternative in Zeiten der Coronapandemie haben sie stattdessen ein besonderes Kunstgemälde mit persönlichen Botschaften und Fotos nach Rosendahl geschickt. Foto: az

„Als das Kunstwerk am Mittwoch angekommen ist, haben wir nicht schlecht gestaunt. Es ist wunderschön“, freut sich Klein. Zu sehen sind viele Zweige, die im Baumstamm zu einen Bleistift verwachsen, mit dem ein Herz gemalt wird. Drumherum sind viele Grußbotschaften französischer Freunde und gemeinsame Fotos. „So viele schöne Details und Besonderheiten gibt es in der Collage zu entdecken, aber auch mit etwas Abstand gesehen und als Ganzes entfaltet das Bild eine unglaubliche Wucht“, ist die Vorsitzende überwältigt. Wo künftig die besondere Botschaft aufgehängt werden soll, hat sie bereits im Sinn. „Ich könnte mir vorstellen, es unter den Mitgliedern herumzugeben. Dann kann sich jeder die Kunst für eine Zeit lang nach Hause holen“, schlägt sie vor.

Gemalt wurde das Kunstwerk von der Entrammer Künstlerin Babette Chaveau. In einem Begleitbrief beschreibt Stéphanie Trotin, Vorsitzende des französischen Komitees, die Hintergründe des Kunstwerkes. „Unser Wunsch war es, euch etwas zukommen zu lassen, das so prägend und typisch für unser traditionelles deutsch-französisches Wochenende ist“, schreibt sie und ergänzt: „Selbst wenn wir uns dieses Wochenende nicht sehen können, ist die Verbindung nicht unterbrochen.“ Auch in Rosendahl dürften die Mitglieder in Gedanken bei ihren französischen Freunden sein, ist Klein überzeugt. „Viele haben ohnehin regelmäßigen Kontakt untereinander. Aber dieses Gemälde bietet natürlich jetzt einen super Aufhänger, um sich wieder miteinander auszutauschen“, erklärt sie.

Bis vor Ort wieder Küsschen verteilt werden, dürfte es noch ein Jahr dauern. „Nach drei Jahren wird es auch mal wieder Zeit“, blickt Monika Klein bereits voraus. Mit neuen Begegnungen und Geschichten kann dann der tief verwurzelte Baum der deutsch-französischen Freundschaft um weitere neue Äste und Erinnerungen erweitert werden.

Startseite