1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Mehr Zeit für das eigene Haustier

  8. >

Hundephysiotherapeutin Nadine Schaten über ihren Arbeitsalltag in ihrer Praxis „Blüte und Blatt“

Mehr Zeit für das eigene Haustier

Holtwick. Für viele Hundebesitzer in Rosendahl ist Nadine Schaten eine erste Anlaufstelle, wenn es um physiotherapeutische Behandlungen ihres Haustieres geht. Mit ihrer Praxis „Blüte und Blatt“, die sie vor vier Jahren eröffnete, hat sie sich mittlerweile in Holtwick etabliert. Neben vielen Behandlungsmöglichkeiten bietet sie auch Online-Seminare, Vorträge und Fachfortbildungen zum Thema Hundegesundheit an und hat mittlerweile sogar ihren eigenen Podcast „Blütenblatt & Hundepfote“ veröffentlicht.

Julia Mühlenkamp

Hundephysiotherapeutin Nadine Schaten darf ihren Arbeitsalltag in ihrer Praxis „Blüte und Blatt“ weitestgehend normal gestalten, natürlich unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln, denn ihr Angebot gehört zur medizinischen Grundversorgung für Tiere. Foto: az

„Online-Kurse gehörten von Anfang an zu meinem Angebot, deshalb war die Umstellung für mich, aber auch für meine Kunden nicht ganz so groß. Dadurch kann ich sagen, dass es eigentlich im Moment ganz gut läuft. Was aber auffällt, ist, dass das Interesse an Online-Fortbildungen im letzten Jahr deutlich gestiegen ist“, berichtet Nadine Schaten aus ihrem Arbeitsalltag. Darum hat sie sich für Februar auch direkt weitere Angebote überlegt.

Als Physiotherapeutin für Hunde gehört sie mit ihrer Praxis zur medizinischen Grundversorgung für Tiere und darf weitestgehend normal arbeiten, natürlich unter den vorgegebenen Hygienemaßnahmen. „Ich habe das Gefühl, dass die Menschen sich in der Zeit von Corona mehr um ihre Haustiere kümmern, deren Bedürfnisse stärker wahrnehmen und die Krankheiten, Wehwehchen und Baustellen besser erkennen und in Angriff nehmen. Das kommt den Tieren natürlich zu Gute und ist eine positive Entwicklung“, erklärt Schaten.

Kritisch sieht sie allerdings

die Entwicklung, dass viele sich gerade einen Hund zulegen, ohne sich der Verantwortung für das Tier auch nach der Pandemie bewusst zu sein. „Corona – und plötzlich haben alle einen Hund“ heißt deshalb ihre aktuelle Podcast-Folge, in der sie viele Tipps zur Planung und Anschaffung eines neuen Familienmitglieds gibt. „Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Hundebesitzer auch nach der Pandemie weiterhin so sensibel für die Bedürfnisse ihres Tieres sind“, blickt Schaten nach vorn.

Startseite