Osterwicker Egon Paschert übernimmt den Posten des Bezirksbeamten in Rosendahl

Mit bekanntem Gesicht Präsenz zeigen

Rosendahl. Großartig einleben muss er sich nicht. Schließlich kennt er sich vor Ort bereits bestens aus. Als Osterwicker übernimmt Egon Paschert nun den Posten des Bezirksbeamten der Polizei in Rosendahl. Damit beerbt er Rainer Bönning, der nach 18 Jahren Dienst in der Gemeinde seinen Ruhestand antritt. „Für mich war es schon immer ein Traum, irgendwann Dorfsheriff zu werden“, schmunzelt Paschert.

Leon Eggemann

Egon Paschert (Mitte) ist neuer Bezirksbeamter in der Gemeinde Rosendahl. Bürgermeister Christoph Gottheil (links) und Landrat Christian Schulze Pellengahr (rechts) wünschten dem Osterwicker zum Auftakt in seiner neuen Tätigkeit viel Erfolg. Foto: Leon Eggemann

Dass er nun ausgerechnet in seiner Heimatgemeinde eingesetzt wird, mache den Posten für ihn umso attraktiver. „Da spare ich mir das Auto und ich kenne die Menschen hier, nicht nur in Osterwick, sondern auch in Darfeld und Holtwick“, freut er sich auf seine kommende Aufgabe. Dass es dabei womöglich zu Konflikten zwischen Privaten und Beruflichen kommen kann, stört ihn nicht. „Ich habe kein Problem damit auch Leuten aus meinem Bekanntenkreis auf die Finger zu klopfen. Das ist Teil der Arbeit“, betont Paschert.

Auch Martin Pollmann, Leiter der Polizeiwache Coesfeld, sieht darin kein Problem, im Gegenteil: „Den Beamten macht es die Arbeit ein Stück weit einfacher, wenn sie die Orte , in denen sie tätig sind, auch gut kennen“, erklärt er. Wie Polizei-Abteilungsleiter Thomas Eder ergänzt, sei der Bezirksbeamte letztlich das Bindeglied zwischen der Bevölkerung und Polizei. „Mit Egon Paschert ist die Besetzung definitiv gelungen“, lobt Eder.

Auch wenn Paschert künftig in eine vergleichsweise ruhigere Gemeinde wechselt, sei es für Bürgermeister Christoph Gottheil dennoch äußerst wichtig, in den Dörfern weiter Präsenz zu zeigen. „Es gibt auch hier leider immer wieder Ärgerlichkeiten wie Schuleinbrüche oder sogar Graffiti an der Kirche“, erinnert er an Beispiele aus der Vergangenheit. Auch wenn nicht jeder Vorfall verhindert werden kann, so helfe ein Polizeibeamter vor Ort, um solche Taten einzugrenzen. „Wir brauchen weiterhin gute Ansprechpartner in den einzelnen Kommunen. Oftmals liegen die Bezirksbeamten mit ihren ersten Einschätzungen bei Vorkommnissen schon richtig“, fügt Landrat Christian Schulze Pellengahr hinzu. Dies erleichtere die Arbeit für die Kollegen in den Wachen enorm.

Erste Touren durch die drei Ortsteile wird Paschert bald schon fahren. Auch Besuche in den Kitas und Schulen sollen möglichst bald wieder auf der Tagesordnung stehen. „Mit dem E-Bike kommt man hier schnell von A nach B“, schmunzelt der neue Bezirksbeamte. Als ortsansässiger Rosendahler sind die Wege in der Gemeinde schließlich sehr kurz.

Startseite