1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Musikvereine wieder im Rhythmus

  8. >

Musikkapelle Holtwick und Musikzug Darfeld haben mit Proben begonnen

Musikvereine wieder im Rhythmus

Rosendahl

Das sonnige Wetter spielt ihnen in die Karten. „Die Hygienemaßnahmen lassen noch nicht zu, dass wir mit so vielen Leuten in unseren Probenraum zurückkehren können“, erklärt Tanja Isfort vom Musikzug Darfeld. Dort ist letztendlich nicht genügend Platz, um Abstände untereinander einhalten zu können. Alternativ werden, dank der warmen Temperaturen, die Gärten und Höfe der Mitglieder als „Proberaum unter freiem Himmel“ genutzt. Der Dienstag steht in den Kalendern der Musiker von nun an wieder ganz im Sinne des Musikzuges. „Vor einer Woche sind wir wieder mit den Proben gestartet“, verrät Isfort.

Von Leon Eggemann

Nach langer Corona-Zwangspause darf wieder gemeinsam gespielt werden: Der Musikzug Darfeld nutzt das derzeit gute Wetter und probt unter freiem Himmel in den Gärten der Mitglieder. Foto:

Damit ist die lange Zwangspause nun beendet – seit dem vergangenen Sommer durfte coronabedingt nicht mehr gemeinsam gespielt werden. „Dafür, dass wir so lange nicht geprobt haben, lief es schon ganz gut. Natürlich muss man sich aber erst einmal wieder finden“, bilanziert die Darfelderin. Vor allem die große Beteiligung habe sie glücklich gestimmt. „Man merkt einfach, wie sehr viele das gemeinsame Spielen vermisst haben. Umso größer ist die Freude, sich mal wieder zu sehen“, lächelt sie. Dass die Erleichterung bei den Musikzug-Mitgliedern groß ist, ist nicht verwunderlich. Immerhin mussten sie in den vergangenen Monaten auf Einiges verzichten. „Im Mai hätten wir unser großes Konzert im Konzerttheater gehabt. Dazu hätten wir im September unser 100-jähriges Jubiläum gemeinsam mit dem Löschzug Darfeld“, erzählt Isfort. Dass die Feierlichkeiten trotz aktuell niedriger Inzidenz und fortschreitender Impfungen wohl kaum im gewünschten Rahmen stattfinden können, damit hätte sich der Musikzug schon längst abfinden müssen. „Ob und wie das Jubiläum nachgeholt wird, steht noch in den Sternen“, kann sie noch keine konkrete Aussage treffen. Wichtig sei vorerst, die Proben über den Sommer durchzuziehen. Mit den abermals ausfallenden Schützenfesten fehlen aber Auftrittsmöglichkeiten. „Wir warten zunächst ab, wann wir wieder drinnen in größeren Gruppen proben können, danach kann dann auch über Konzerte nachgedacht werden“, blickt Isfort voraus. Bis dahin stehen die „Open-Air-Proben“ weiter auf dem Programm. „Da dürfen sich die Nachbarn noch etwas über ein bisschen Stimmung in der Nachbarschaft freuen“, lacht sie.

Auch die Musikkapelle Holtwick hat in der vergangenen Woche wieder mit den Proben begonnen, allerdings nicht an der frischen Luft, sondern im Proberaum. „Wir haben uns auf zwei Gruppen mit je knapp 25 Musikern aufgeteilt, die abwechselnd den Raum nutzen können“, schildert Thomas Benning, 1. Vorsitzender der Musikkapelle. Beim aktuellen Wetter stehe der Option, wie die Kollegen in Darfeld draußen mit größerer Personenanzahl zu spielen, aber nichts im Wege. Dass sie zuletzt in voller Montur gespielt haben, ist bereits eine Weile her. „Über ein Jahr“, weiß Benning. Immerhin durfte bereits zu Beginn des Jahres der Unterricht seitens der Lehrer der Musikkapelle unter strengen Coronaschutz-Auflagen durchgeführt werden. Dank der zunehmenden Lockerungen dürfen nun auch wieder die Mitglieder der Musikkapelle ihrem Hobby nachgehen. Einen ersten Mini-Auftritt in Form eines Ständchens mit streng eingeschränkter Musikerzahl haben die Holtwicker den Roruper Schützen anlässlich des ausgefallenen Schützenfestes schon vorbeigebracht. „Nur in einem kleinen Rahmen unter Einhaltung aller vorgegebenen Regeln“, beteuert der 1. Vorsitzende. Wie er ergänzte, seien die Ständchen auch für weitere Schützenvereine, die ihre Feierlichkeiten abgesagt haben und normalerweise die Musikkapelle eingeladen hätten, geplant. „Dabei wollen wir einfach mit etwas Musik durch den jeweiligen Ort ziehen, um dort für etwas Stimmung zu sorgen“, erzählt Benning. Bis dahin werden jeweils montags die Proben weiter fortgeführt. „Vielleicht ist es möglich, im Spätsommer oder Herbst eine kleine musikalische Darbietung auf die Beine zu stellen“, hofft er. Spruchreif sei allerdings noch nichts. Bereits im vergangenen Jahr sollte ein Konzert stattfinden, es musste allerdings immer weiter verschoben werden bis es schließlich endgültig abgesagt wurde. 7 Die Kartenrückgabe vom ausgefallenen Konzert ist ab Dienstag (22. 6.) bis zum Freitag (2. 7.) zwischen 9 und 17 Uhr bei Thomas Benning, Riege 12 in Rosendahl, und von 19 Uhr bis 21 Uhr bei Annette Gottheil, Heinrich-Backensfeld-Straße 3 in Rosendahl, möglich. Die Karten können auch gespendet werden, hierzu kann in dem oben genannten Zeitraum eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

Startseite