1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Reiterglück für guten Zweck

  8. >

Spendenaktion des Reit- und Fahrvereins Darfeld für Flutopfer gelungen

Reiterglück für guten Zweck

Darfeld

Unter einem guten Stern hat die Spendenaktion des Reit- und Fahrvereins Darfeld für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland gestanden. Bis auf einen kleinen Schauer gegen 16 Uhr hielt sich das Wetter, sodass viele Kinder eine Runde mit den Ponys reiten konnten und Familien das Dorf aus Kutschenperspektive betrachten konnten.

Von Martina Hegemann

Hoch zu Ross waren vor allem auch die Jüngsten gern unterwegs Foto:

„Guck mal, die stehen Schlange.“ Das meinte ein begeisterter Vater, der ebenfalls mit seinen Kindern eine Runde mit der Kutsche drehen wollte. Ein anderer Gast war ebenfalls positiv überrascht: „Ich hätte nicht gedacht, dass hier so viel los ist.“ Dass das Angebot so gut angenommen wurde, freute auch die Akteure des Reitvereins, die sich sehr beeindruckt zeigten, dass daraus ein schönes Familienevent geworden war.

„Die Idee kam aus der Jugend“, betonte Herbert Lobbe, 1. Vorsitzender des Reit-und Fahrvereins. „Unterstützt durch den Jugendvorstand und den Trainer wurden alle Beteiligten in kurzer Zeit aktiv“, lobte er das Engagement. Das bestätigte auch Romy Gröver, Jugendwartin des Vereins: „Es wurden alle aktiv und organisierten etwas, wie zum Beispiel das Kinderschminken.“

Sich endlich auch einmal wieder treffen zu können, habe natürlich auch zur Motivation beigetragen, meinte sie noch. Das konnte man an der Stimmung erkennen, nur gut gelaunte Menschen tummelten sich vor der Reithalle.

Für den guten Zweck wurden leckere Würstchen und köstlicher Kuchen gern verzehrt. Dank der Unterstützung einiger Sponsoren, die Würstchen wurden zum Teil von Damhus beigesteuert, die Brötchen dazu von Ebbinghoff, und den Kuchen hatten die Frauen des Vereins selbst gebacken, klimperte es gut in der Spendenbox. Denn bezahlt wurde alles, egal ob Reiten, Kinderschminken, Kutschfahrt oder Verzehr durch eine freiwillige Spende.

Der Erlös geht als Spende für die Flutopfer an die Deutsche Reiterliche Vereinigung, die einen Spendentopf verwaltet und entsprechend weiterleitet.

Das Geld geht dorthin, wo es dringend gebraucht werde, hieß es. Ebenso wie die zahlreichen Spenden, die bereits gesammelt wurden und durch den Reitverein Altenberge, mit dem der Reitverein Darfeld zusammenarbeitet, immer wenn wieder ein Lastwagen gefüllt ist, direkt ins Flutgebiet gefahren werden.

Startseite