1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Rosendahl
  6. >
  7. Zwischen Absage und leichter Hoffnung

  8. >

Übersicht zu den Planungen der Rosendahler Schützenvereine für 2021

Zwischen Absage und leichter Hoffnung

Rosendahl. Überall weiße Hosen, Melodien von Musikkapellen, heiteres Treiben im Schützenzelt oder an der Vogelstange – bereits im vergangenen Jahr mussten die Schützenbrüder und -schwestern auf die Feierlichkeiten des Schützenfestes verzichten. Auch in diesem Jahr hält die Pandemie – trotz aktuell sinkender Fallzahlen und niedrigerer Inzidenz – das gesellschaftliche Leben weiter im Schach. So haben auch 2021 mit St. Marien Brock, Netter, Hegerort und Horst gleich vier Schützenvereine bereits die Reißleine gezogen und das Schützenfest erneut abgesagt. Andere Vereine hingegen haben öffentlich noch keine Entscheidung gefällt. Auf AZ-Nachfrage erläutern die Ansprechpartner der übrigen Rosendahler Schützenvereine den aktuellen Stand der Dinge. 0 Schützenverein Hannövershook: Noch nicht abgeschrieben haben die Schützen des Vereins Hannövershook ihr Schützenfest. „Zumindest die große Sause können wir uns nicht vorstellen“, schätzt Andreas Wegmann. Dennoch sei der Vorstand vorsichtig optimistisch, zumindest im kleineren Rahmen mit den Mitgliedern feiern zu können. Hoffnung macht der angedachte Termin, so würde erst am ersten Augustwochenende gefeiert werden. „Wir warten jetzt erst einmal noch mögliche Lockerungen ab“, so Wegmann. 0 Allgemeine BürgerschützenHoltwick: Zwar hat der Vorstand noch keine endgültige Entscheidung zum Schützenfest der Bürgerschützen Holtwick getroffen, die Tendenz geht allerdings in Richtung Absage. „Nach der Vorstandssitzung wird Klareres bekannt sein“, informiert Martin Wilde. Das Schützenfest ist noch für Ende Juni angesetzt. „Bis zum 30. Juni wären Schützenfeste laut Coronaverordnung sowieso nicht erlaubt“, ergänzt er. Eine offizielle Absage steht noch aus. 0 Bürgerschützenverein Darfeld: Auch wenn noch bis zum ersten Juli-Wochenende ein wenig Zeit ist, sieht Reiner Burghof einem Stattfinden des Schützenfests der Darfelder Bürgerschützen nicht so optimistisch entgegen. „In einer virtuellen Vorstandssitzung wird die finale Entscheidung noch besprochen, aber ich gehe zu 95 Prozent davon aus, dass das Schützenfest abgesagt wird“, äußert er sich kritisch. 0 Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian: Ähnlich wie bei den Darfelder Bürgerschützen ist es bei der Osterwicker Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian. „Wir gehen eher von einer Absage aus“, verrät Melchior Lülf. Da das Schützenfest allerdings traditionell erst für das zweite Juli-Wochenende angesetzt ist, bestehe noch eine kleine Hoffnung, in irgendeiner Weise feiern zu können. 0 Schützenverein Brock: Stattfinden würden die Feierlichkeiten erst am zweiten August-Wochenende. „Daher haben wir auch noch nichts abgesagt“, schildert Johannes Schulenkorf, 1. Vorsitzender des Schützenvereins Brock. Zumal in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen des Schützenvereins gefeiert werden würde. Inwiefern und ob gefeiert wird, hänge von weiteren Corona-Lockerungen ab. „Sicher ist, dass wir unser Kaiserfest nicht durchführen werden“, erzählt Schulenkorf. 0 Schützenverein Höpingen: In diesem Jahr nicht gefeiert wird in Höpingen. „Ohne Einschränkungen hätte ohnehin nicht gefeiert werden können“, erklärt Stefan Ißing. Ursprünglich hätten die Feierlichkeiten am Wochenende ab dem 18. Juni stattfinden sollen. Da nur alle zwei Jahre gefeiert wird, werde auch 2022 kein Schützenfest stattfinden, ergänzt Ißing. 0 Schützenverein Oberdarfeld: Für die Oberdarfelder Schützen stand das Schützenfest in diesem Jahr nicht im Kalender. Auch hier wird nur alle zwei Jahre gefeiert, so sollen 2022 die Nachfolger von König Julius Gerling und Königin Johanna Fehmer gekürt werden. „Eventuell soll im August ein Kinderschützenfest stattfinden, aber ob das durchgeführt werden kann, müssen wir abwarten“, sagt 1. Vorsitzender Ludger Vormann. 0 Schützenverein Varlar: Traditionell findet das Schützenfest in Varlar über Fronleichnam statt. In diesem Jahr wäre das rund um den 3. Juni. „Dementsprechend konnten wir uns im Vorstand und in Absprache mit den Musikern und dem Festwirt nur für eine Absage entscheiden“, sagt der 1. Vorsitzende Reinhold Brockherde. . „Sicherlich haben wir es uns anders gewünscht, aber die Realität hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.“ .“ 0 Schützenverein Schagern-Rockel: Ebenso wie die Schützen aus Varlar würde der Verein Schagern-Rockel über Fronleichnam sein Schützenfest feiern. „Auch uns ist es leider nicht möglich“, erklärt Hermann-Josef Gövert.

Leon Eggemann

Ob die Vogelstangen im Gemeindegebiet, wie hier im Osterwicker Wiedel-Wald, in diesem Jahr zum EInsatz kommen, hält ein Großteil der hiesigen Schützenverein-Vorstände für unwahrscheinlich. Foto: Archiv
Startseite