1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Damit nach der Erholung nicht der Schock folgt

  8. >

Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Einbrüchen während des Urlaubs

Damit nach der Erholung nicht der Schock folgt

Kreis Coesfeld

Die Pandemie hat auch Einfluss auf den Sommerurlaub 2021. Trotz der aktuellen Bedingungen gilt: „Einbrecher machen keinen Urlaub“, sagt Ulrike Twiehoff, Kriminalbeamtin vom Kommissariat Prävention/Opferschutz der Polizei Coesfeld. Ein Einbruch hinterlässt bei den Betroffenen oft noch lange Zeit danach tiefe Spuren, wie sie betont. „Schließlich ist jemand in die tiefste Privatsphäre eingedrungen.“

Einbrecher machen keinen Urlaub. Daher sollte man vorab einiges beachten, um später keine böse Überraschung zu erleben. Foto: Symbolbild: J.Tack

Um böse Überraschungen nach der Rückkehr zu vermeiden, gibt es Möglichkeiten, um schon die Abfahrt in den Urlaub entspannt beginnen zu lassen. Ulrike Twiehoff nennt wichtige Merkmale, die Einbrechern signalisieren: Hier ist niemand zu Hause. „Ein überquellender Briefkasten ist ganz vorne dabei. Vor der Abreise sollte man jemanden bitten, den Briefkasten täglich zu leeren. Auch über eine lange Zeit geschlossene Rollladen deuten auf ein unbewohntes Haus hin“, so die Kriminalbeamtin im Pressetext.

Aus diesem Grund sei es ratsam, das Haus so bewohnt wie möglich wirken zu lassen. „Mit Zeitschaltuhren kann zum Beispiel für Licht im Haus gesorgt werden.“

Aber auch in den sozialen Medien ist es sinnvoll, nicht offensiv mit der Abwesenheit zu werben. Wo es möglich ist, sollte das Profil laut Ulrike Twiehoff für Externe nicht einsehbar sein. Die Standortfunktion sollte bei einem Post nur bedacht genutzt und Urlaubsbilder nur an Einzelpersonen oder an geschlossene Gruppen gesendet werden. Kommt es dennoch zu einem Einbruch, ist die Polizei für die Betroffenen da.

Weitere Tipps, für einen entspannten Urlaub: 0 Wichtige Unterlagen vor Reiseantritt kopieren und an separater Stelle im Gepäck aufbewahren. 0 Für den Fall eines Diebstahls: vorher die Sperrnotruf-Nummer für alle Bankkarten 116 116 notieren oder abspeichern. Die Nummer ist auch aus dem Ausland mit der Landesvorwahl +49 für Deutschland erreichbar. 0 Nur so viel Bargeld, Zahlungskarten oder Ausweise mitnehmen, wie nötig und diese immer nah am Körper tragen. 0 Niemals die persönliche Identifikationsnummer (PIN) in der Geldbörse aufbewahren. 0 Fahrscheine für Ausflugsfahrten oder Eintrittskarten nur im Hotel oder bei offiziellen Verkaufsstellen, nicht bei „fliegenden Händlern“ auf der Straße kaufen.

Startseite