1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Digital und kreativ raus aus der Krise

  8. >

wfc unterstützt Unternehmen erfolgreich bei den Herausforderungen der Corona-Pandemie

Digital und kreativ raus aus der Krise

KREIS COESFELD0 C...

Hinter den Unternehmen im Kreis Coesfeld liegt ein Jahr, das von Unsicherheiten geprägt war. Aber auch ein Jahr, das deutlicher denn je gezeigt hat, dass Kreativität, Agilität und eine gute Mitarbeiterbindung sich auszahlen. „Viele Unternehmen im Kreis Coesfeld sind stark und widerstandsfähig. Zusätzlich hat der vielfältige Branchenmix den Wirtschaftsstandort gestützt. Dadurch sind wir vergleichsweise stabil und glimpflich durch die Krise gekommen“, erklärte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr bei der Vorstellung des Jahresberichts 2020 der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld. „Aber der Blick zurück zeigt auch: Besonders für Handel, Gastgewerbe, touristische Anbieter und Teilbereiche des Handwerks waren die vergangenen 15 Monate extrem schwierig und belastend. Hier ist Unterstützung weiterhin dringend notwendig.“ Besonders im ersten Lockdown war die Unsicherheit der Unternehmen – auch im Hinblick auf die staatlichen Hilfen – groß. Hier bot die wfc laut Pressetext neben einem ständig aktualisierten Infopapier 13 Online-Seminare zu aktuellen Themen und erreichte damit mehr als 2000 Teilnehmende direkt sowie über 8000 Zugriffe auf die Aufzeichnungen. Insgesamt stellten die Unternehmen und Selbstständigen im Kreis Coesfeld bislang rund 7500 Anträge auf die verschiedenen Corona-Hilfen. Das Gesamtvolumen der ausgezahlten Hilfen lag Anfang Mai 2021 bei über 80 Millionen Euro. „Im zweiten Lockdown ab November 2020 merkte man, dass der Informationsbedarf zu anderen Themen wie Infektionsschutz im Unternehmen, Kontaktnachverfolgung sowie Testpflichten und -möglichkeiten und später dann Fragen zur Impfpriorisierung in den Vordergrund rückten. Hier war die enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und dem Impfzentrum des Kreises essenziell“, erklärte wfc-Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner. Starke Unterstützung für Unternehmen bot auch die Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Coesfeld: Fast 500 Beschäftigte ließen sich in der sachgerechten Anwendung von Corona-Tests in ihrem Unternehmen schulen. Im Bereich Fachkräfte stand die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, aber auch die Gesundheitsprävention im Vordergrund. Das große Interesse mündete im Aufbau des Netzwerks GesundArbeiten in Kooperation mit der Barmer, dem Caritasverband für den Kreis Coesfeld und der WFG für den Kreis Borken. Mit Blick auf die Fachkräftebindung und -qualifizierung stieg erneut die Nachfrage nach Bildungsschecks und -prämien. Und auch hier spielten Digitalisierungsschübe eine wichtige Rolle. Darüber hinaus sammelte die Initiative #einfach machen in 2020 wieder Best-Practice-Beispiele innovativer Personalarbeit und präsentierte sie zu Beginn dieses Jahres. Wie stabil der Wirtschaftsstandort Kreis Coesfeld durch die Krise gekommen ist, zeigt auch das im Vergleich zu den Vorjahren konstante Niveau an Anfragen Gründungsinteressierter sowie der Nachfrage nach Standort- und Ansiedlungsberatung. „Für uns ist das ein klares Indiz, dass auch die Unternehmen trotz der Pandemie positiv in die Zukunft blicken. Wir werden alles daran setzen, sie weiter erfolgreich begleiten zu können“, so das Fazit von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr aus diesem ungewöhnlichen Jahr 2020.

Rückblick und Ausblick: wfc-Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner (l.) hat Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (r.) und den anderen Mitgliedern des Aufsichtsrats der Wirtschaftsförderungsgesellschaft jetzt die Bilanz des vergangenen Jahres vorgestellt. Foto:
Startseite