1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. „Ganz viel positives Feedback“

  8. >

Zwischenbilanz Modellregion

„Ganz viel positives Feedback“

Kreis Coesfeld

(vth). Eine positive Bilanz zog Kreisdirektor Dr. Linus Tepe am Dienstag im Kulturausschuss zu den Ergebnissen für die Modellregion, die der Kreis Coesfeld seit einem Monat ist. Dabei werden die Öffnungsschritte, die der Kreis Coesfeld in der Pandemie ausprobiert, auch von der Uni Münster wissenschaftlich begleitet. „Dabei geht es auch um Glücksforschung“, erklärte Tepe. Herausfinden wollen die Wissenschaftler, was die Öffnungsschritte mit den Besuchern machen. Und da seien bislang „tolle Werte herausgekommen“. So zeigte sich, dass sich der Besuch zum Beispiel der angebotenen Konzerte positiv auf die Psyche der Besucher auswirkten. Groß sei dabei das Verständnis für die zusätzlichen Hygienemaßnahmen gewesen. Das Sicherheitsgefühl wurde im Durchschnitt mit 4,7 von 5 als sehr hoch eingestuft.

An der Kolvenburg fanden Veranstaltungen rund um den Begriff „Heimat“ statt. Foto:

Eine Ansteckung mit dem Coronavirus sei bislang in keinem Fall bekannt geworden, so Tepe.

„Im Sportbereich hat uns das Modellprojekt sehr geholfen, weil wir dadurch vier Wochen Vorlauf hatten“, berichtete Jens Wortmann vom Kreissportbund. Die Rückmeldungen der ehrenamtlich Mitwirkenden seien durchweg positiv. Dank gelte auch für das DRK, das mit seinen Testzentren die geforderte Test-Infrastruktur vorhielt.

Wegen der dauerhaft niedrigen Inzidenzwerte sollen jetzt in Abstimmung mit dem NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie weitere Projekte realisiert werden, die nicht nur neu, sondern auch besonders interessant sind – und teils über die aktuell geltenden Regelungen hinausgehen. Ein Leuchtturmprojekt dabei: Dem Jugendorchester Havixbeck wird es ermöglicht eine CD im Billerbecker Dom aufzunehmen – ein Vorhaben mit 65 Blasmusikerinnen und Blasmusikern. „Das wäre noch vor wenigen Wochen völlig undenkbar gewesen“, kommentiert Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr in einer Mitteilung.

Der Kreis startete Anfang Mai als erster Modellkreis in NRW mit seinen Aktionen. „Das hat zu erheblichem Medieninteresse, weit über die Kreisgrenzen hinaus, und ganz viel positivem Feedback geführt“, freut sich der Landrat. So wurden die geöffneten Bäder von Besuchern aus dem ganzen Land genutzt. Im Rahmen der Verleihung des Heimatpreises am 14. Mai war es möglich, dass vier junge Musiker des Jugendorchesters Havixbeck 2021 vor der Kolvenburg in Billerbeck auftraten.

Die Digitalisierung ist ein weiterer Aspekt. Neben der Luca-App wird demnächst auch die vom Land favorisierte IRIS-Gateway-Lösung des Innovationsverbunds Öffentliche Gesundheit (INOEG) beim Kreisgesundheitsamt installiert.

0 In der Kreistagssitzung am 23.6. sollen weitere Ergebnisse vorgestellt werden.

Startseite