1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Gemeinsam über den Berg

  8. >

„Tage der seelischen Gesundheit“ nimmt Familien in den Blick

Gemeinsam über den Berg

Kreis Coesfeld

Viele Menschen leiden unter den Folgen der Corona-Pandemie, die Auswirkungen auf Familien sind dabei besonders. Die seelische Gesundheit aus diesem Blickwinkel thematisiert der Verein zur Förderung der psychosozialen Dienste im Kreis Coesfeld e.V. in der Zeit vom 27.9. bis 1. Oktober in Veranstaltungen in Billerbeck, Dülmen und Lüdinghausen.

Anja Maaß (l.) und Valentin Merschhemke (r.) vom Vorstand des Vereins zur Förderung der psychosozialer Dienste engagieren sich mit Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr für die seelische Gesundheit. Foto:

Die Sorge um die Gesundheit der Familienmitglieder, Quarantänen, Kontaktbeschränkungen, Home-Schooling, Home-Office und Lockdowns führen zum arg begrenzten Bewegungsraum. An die vielen neuen Begriffe mag man sich gewöhnen, an den damit verbundenen familiären Dauerstresstest weniger. Viruslast anders interpretiert. Und natürlich werden dadurch bereits bestehende Probleme in einer Familie noch einmal verstärkt.

„Wir sind sehr froh“, so Valentin Merschhemke, der langjährige und frisch wiedergewählte Vereinsvorsitzende, „dass wir nach der Corona-bedingten Zwangspause im vergangenen Jahr nun wieder Angebote im Rahmen der Tage der seelischen Gesundheit machen können.“ Gerne habe der Verein das von der bundesweit aktiven Stiftung seelische Gesundheit ausgegebene Rahmenthema aufgenommen: Gemeinsam über den Berg – Seelische Gesundheit in der Familie.

Der Frage „Die virtuelle Welt – Faszination und/oder Gefahr?“ spürt am letzten Montag im September (27.9.) Lioba Krüger-Rosenke in ihrem Vortrag in Billerbecks Bahnhof nach.

Monika Holtkamp, von der Ehe-, Familien- und Lebensberatung Dülmen, referiert am darauffolgenden Mittwoch (29.9.) in den Räumen der Beratungsstelle zu „Mehrgenerationenfamilie

– mehr Konflikte, mehr Chancen?“. Dr. Johanna Schulte Wermlinghoff, Kinder- und Jugendpsychiaterin in der LWL-Klinik Marl-Sinsen schließt die am Freitag (1.10.) mit ihrem Beitrag im Caritas-Haus in Lüdinghausen ab: „Gemeinsam über den Berg mit Empathie und Koregulation“.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr. Nach den Vorträgen besteht die Gelegenheit zu Nachfragen und zur Diskussion. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

| www.seege-coe.de

Startseite