Nachbarn pflanzen Blühstreifen

Für Insekten, Vögel und Spaziergänger

Havixbeck

Etwas für die Natur tun, aber auch für die Spaziergänger. Das haben sich die Nachbarn von Haferlandweg und Zitterbach vorgenommen.

Kerstin Adass

Die Nachbarschaft von Haferlandweg und Zitterbach hat am Samstagnachmittag einen neuen Blühstreifen angelegt. Foto: Kerstin Adass

Wer in den letzten Monaten Spazierengehen als neues Hobby entdeckt hat, ist vermutlich schon auf den Feldweg gestoßen, der parallel zur L581 verläuft und vom Haferlandweg bis zum Ponyhof Schleithoff führt. Die Nachbarschaft vom Haferlandweg und vom Zitterbach hat an diesem Weg, der direkt neben den Gärten einiger Bewohner liegt, am Samstagnachmittag einen Blühstreifen angelegt. Davon sollen Mensch, Tier und Umwelt profitieren können. „Der Blühstreifen ist für Insekten, Vögel und natürlich auch für alle Spaziergänger, die hier vorbeikommen“, sagte eine Anwohnerin.

Dieter Terschluse wollte zusammen mit seinen Nachbarn ein Projekt starten, bei dem mehrere Generationen mithelfen können. Alle legten zusammen und kauften verschiedene Blumensamen, aus denen ein über 200 Meter langer Blühstreifen entstehen soll. Zu diesem Zweck hat der Landwirt Ludwig Schleithoff-Reiwick den Anwohnern einen Teil seines Feldes zur Verfügung gestellt.

Helfer von Haferlandweg und Zitterbach

Mit Gartengeräten bewaffnet, wurde zunächst das geplante Vorgehen besprochen. Vor dem Aussäen sollte zunächst die Erde aufgelockert werden. „Und zum Schluss kommen die Jungs mit der Walze“, erklärte Dieter Terschluse. Die Nachbarn hoffen, dass der Blühstreifen im Sommer viele Bienen und Schmetterlinge anlocken wird. Für den Herbst ist mit der Hoffnung auf eine Verbesserung der Pandemiesituation bereits ein Blütenfest geplant.

Als es an die Arbeit ging, warf ein Nachbar einen skeptischen Blick auf die noch unbepflanzte Erde und meinte: „Da bin ich ja mal gespannt, wie das wird.“ Dieter Terschluses Antwort kam prompt: „Das wird jovel!“

Startseite