Havixbecker Freibad bleibt noch geschlossen

„Kreisweiter Schulterschluss“

Havixbeck

Im gesamten Kreis Coesfeld laufen derzeit Modellprojekte, mit denen Lockerungen in der Corona-Pandemie erprobt werden. Havixbeck ist mit dem Fitnessstudio an der Feldstudie beteiligt. Das Freibad bleibt hingegen noch zu, weil dazu Praxistests in anderen Orten stattfinden.

Ansgar Kreuz

Da das Havixbecker Freibad nicht Teil des kreisweiten Modellprojekts ist, muss es derzeit noch geschlossen bleiben. Foto: Ansgar Kreuz

Mit der Öffnung des Fitness- und Rehasport-Studios „Der Sportklub“ ist Havixbeck seit Montag am Modellprojekt des Kreises Coesfeld zur Erprobung von Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie beteiligt. „Damit hat unsere Gemeinde ein Alleinstellungsmerkmal, das landesweit Beachtung findet“, erklärte Bürgermeister Jörn Möltgen am Donnerstag im Gespräch mit dieser Zeitung. Wie Freibäder geöffnet und betrieben werden könnten, werde in anderen Orten einem Praxistest unterzogen. Daher bleibe das Havixbecker Freibad aktuell noch geschlossen.

„Das Modellprojekt im Kreis Coesfeld ist von den allgemeinen Öffnungen zu trennen“, erläuterte Fachbereichsleiterin Monika Böse. Exemplarisch solle vor allem in den Bereichen Sport und Kultur untersucht werden, wie sich Lockerungen auf das Infektionsgeschehen auswirken. Von den dabei gewonnenen Erkenntnissen sollen später alle profitieren können. „Das Projekt ist im Schulterschluss aller Kommunen im Kreis Coesfeld entstanden“, beschrieb Böse die Herangehensweise.

Dreiwöchiger Modellversuch

Beworben als Modellkommune habe sich der Kreis Coesfeld in Abstimmung mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden. In mehreren Sitzungen hätten der Kreis und die Bürgermeister ausgelotet, welchen Beitrag jede einzelne Kommune in dem Feldversuch leisten könnte. „Es ging nicht darum, in allen Städten und Gemeinden die Freibäder zu öffnen“, so Bürgermeister Jörn Möltgen. Havixbeck bringe sich gemeinsam mit dem Fitnessstudio in das Projekt ein. „Das tragen wir als Gemeinde mit.“ Ob sich an den auf drei Wochen angelegten Modellversuch eine Verlängerung oder sogar die dauerhafte Öffnung anschließt, sei derzeit völlig offen.

Den in den Orten des Kreises unterschiedlich gewählten Schwerpunkten ist es auch geschuldet, dass in Havixbeck und Hohenholte Mitglieder von Sportvereinen, die älter als 14 Jahre sind, noch nicht wieder an den im Freien möglichen Trainingsangeboten teilnehmen können. „Dafür wurden andere Sportvereine im Kreisgebiet ausgewählt“, so Monika Böse.

Freibad noch geschlossen

Das Havixbecker Freibad werde geöffnet, sobald dies durch die entsprechenden Verordnungen und Verfügungen von Land und Kreis erlaubt ist. Herrsche auf dieser Ebene Klarheit, werde eine Woche benötigt, um das Bad abschließend startklar zu machen und das Wasser aufzuheizen.

Was die von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann angekündigte Öffnung der Außengastronomie bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 angeht, wartete die Gemeinde Havixbeck am Donnerstagmittag noch auf eine Kommunalverfügung, die der Kreis Coesfeld erlassen muss. Erst danach könne mit den Gastronomen über Lockerungen gesprochen werden.

Startseite