Ausschuss unterstützt AFG

Schon 1000 Unterschriften

Havixbeck/Billerbeck

Überparteilich und einstimmig macht sich der Gesamtschulausschuss der Gemeinde Havixbeck und der Stadt Billerbeck für die Anne-Frank-Gesamtschule stark. Weil sie insbesondere den AFG-Standort Billerbeck gefährdet sehen, lehnen die Ausschussmitglieder die Neugründung einer Gesamtschule in Münster-Roxel ab.

wn

Unterstützen gemeinsam die AFG: der Gesamtschulausschuss mit (v.l.) Margarete Schäpers (SPD), Jens Thewes (CDU), Thomas Jakobi (Grüne), Frank Fohrmann (FDP), Wilfried Brüggemann (Grüne), Marco Lennertz (CDU/stellv. Schulpflegschaftsvorsitzender), Torsten Burghard (Schulpflegschaftsvorsitzender), Dr. Torsten Habbel (AFG-Schulleiter), Jörn Möltgen (Bürgermeister Havixbeck), Marga Köhler (SPD), Hubertus Messing (Stadt Billerbeck), Marion Dirks (Bürgermeisterin Billerbeck), Monika Böse (Gemeinde Havixbeck) und Frank Wieland (FDP). Foto: Stephanie Sieme

Der Gesamtschulausschuss der Gemeinde Havixbeck und der Stadt Billerbeck unterstützt überparteilich und einstimmig „seine“ Anne-Frank-Gesamtschule (AFG).

Eine Gesamtschule an zwei Standorten müsse laut Schulgesetz mindestens sechszügig sein. „Diese Mindestgröße sehen wir durch eine mögliche Neugründung einer Gesamtschule in Münster-Roxel gefährdet, da sich die Einzugsbereiche überschneiden. Der Standort Billerbeck wäre bedroht“, heißt es in einer Pressemitteilung des Gesamtschulausschusses. „Stattdessen betonen wir die große Bedeutung gewachsener Schulstrukturen für die Baumberge-Region. Denn die AFG deckt die berechtigte Nachfrage zahlreicher Eltern nach einem Gesamtschulplatz von sechs Kommunen ab und ermöglicht unseren Familien Lebens- und Wohnqualität.“

Aktuell würden laut Schulentwicklungsplanung Münsters täglich 2670 Schülerinnen und Schüler zu den weiterführenden Schulen nach Münster pendeln. Jede und jeder von ihnen schwäche die Umlandgemeinden in ihrer Attraktivität. „Es ist unser politischer Auftrag, unsere Gemeinden zu stärken und wir sind stolz und dankbar, mit der AFG ein gutes Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler zu haben“, heißt es weiter. Bei dem Versuch, eine Gesamtschule in Roxel zu gründen, würden alle verlieren, insbesondere aber Billerbeck und die umliegenden Kommunen im Kreis und darüber hinaus.

„Das ist unser politischer Auftrag“

Seit dieser Woche läuft die Unterschriften-Aktion, die die Schulpflegschaft der AFG aus Sorge um den Schulstandort Billerbeck durch die Neugründung einer Gesamtschule in Roxel auf den Weg gebracht hat. Über 1000 Unterschriften sind binnen fünf Tagen zusammengekommen, wie Marco Lennertz, stellvertretender Schulpflegschaftsvorsitzender berichtet. „Das ist der Wahnsinn“, so der Billerbecker, der für die CDU auch im Ausschuss ist. Am Freitag hatte die Schulpflegschaft zusammen mit den Parteien einen Infostand auf dem Wochenmarkt in Billerbeck. Dabei sind allein rund 360 Unterschriften zusammengekommen. In den nächsten Wochen wird weiter gesammelt. Auch in verschiedenen Geschäften liegen Listen aus.

Startseite