1. www.azonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Heimatpreis: Kreis lüftet Geheimnis

  8. >

Freilichtbühne Billerbeck und Schloss Senden e.V. gehören zu den Gewinnern

Heimatpreis: Kreis lüftet Geheimnis

Kreis Coesfeld

(vth). Der Kreis Coesfeld lüftet das Geheimnis: Die Freilichtbühne Billerbeck gewinnt den diesjährigen Heimatpreis des Kreises Coesfeld in der Kategorie „Initiativen und Verbände“. Schloss Senden e.V. bekommt den zweiten Preis. Mit dem dritten Preis würdigt die Jury Renate und Rüdiger Eibisch aus Waltrop sowie Christian Wermert aus Coesfeld in der Kategorie „Privatpersonen“.

Die Jury-Mitglieder v.l. Anneliese Haselkamp, Dr. Christian Schulze Pellengahr, Monika Verspohl, Anke Zandmann, Marina Kallerhoff, Hans-Peter Boer wählten aus 21 Bewerbern die vier Gewinner des Heimat-Preises 2021 aus.

„Heimisch sein - heimisch werden“, so lautete das Motto des diesjährigen Heimat-Preises im Kreis Coesfeld. Gesucht wurden Projekte und Beiträge, die das Heimatgefühl aller Menschen im Kreis Coesfeld stärken sowie das Zusammenleben fördern. Aber auch Vorhaben, die das Leben in den Städten und Dörfern attraktiver machen, kulturelle Impulse setzen und die Umwelt schützen, standen im Fokus.

Aus den 21 Einsendungen wählte die sechsköpfige Fachjury die vier Gewinner aus. Das Preisgeld in Gesamthöhe von 10 000 Euro wird durch das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung gefördert.

Die Freilichbühne Billerbeck überzeugte die Jury mit einem Podcast in der Coronazeit, der unter der Überschrift „Dem Ehrenamt eine Bühne bieten“ lief. Dabei wurden ehrenamtliche Initiativen vorgestellt.

Der Verein Schloss Senden erhält den zweiten Preis für seinen ehrenamtlichen Einsatz für den Erhalt von Schloss Senden und die Etablierung des kulturellen Programms dort.

Renate und Rüdiger Eibisch aus Waltrop bekommen die Auszeichnung für ihr archäologisches Engagement, berichtet Marina Kallerhoff, die den Heimatpreis des Kreises organisatorisch betreut. So konnte nach einem Fund des Rentner-Paars (beide 80) das Römerlager bei Olfen 2011 lokalisiert werden, das Experten als Jahrhundertfund feierten. Aber auch andere Funde gehen auf das Konto der beiden, die sie dem Landschaftsverband LWL überlassen und dieser als große Bereicherung lobt.

Christian Wermert (Coesfeld) vom Kreisheimatverein erhält den Preis für sein engagiertes Wirken im Hintergrund, durch das viele Projekte verwirklicht werden konnten. Dadurch hatten auch andere Ehrenamtler die Möglichkeit, ihre Heimatprojekte zu realisieren, erläutert Kallerhoff.

Die feierliche Preisverleihung findet am 25. November um 19 Uhr im Heimathaus in Davensberg-Ascheberg statt. Die musikalische Gestaltung des Abends übernehmen Musiker des Jugendorchesters Havixbeck unter der Leitung von Rainer Becker. Anmeldung www.coe.de/termine-kreisentwicklung

Startseite
ANZEIGE